Niederländischer Fahrer auf der A2 unterwegs

Drogen im Wert von 38.000 Euro hinter dem Beifahrersitz versteckt

+

Mit insgesamt 1,5 Kilogramm Drogen war ein 30 Jahre alter Niederländer auf der A2 unterwegs. Mitarbeiter des Hauptzollamts Dortmund stoppten den Mann bei Recklinghausen. Der Wert des mitgeführten Heroins und Amphetamins liegt im fünfstelligen Bereich. 

Recklinghausen - Der Schlag gegen die Drogenszene gelang den Beamten bereits am Dienstagabend. Das teilte das Hauptzollamt am Freitag mit. Demnach wurde das Fahrzeug des Niederländers am Parkplatz "Stuckenbusch" aus dem fließenden Verkehr gezogen. 

Der 30-Jährige habe angegeben, er sei auf dem Weg nach Recklinghausen. Dort wolle er für eine Stunde ein Lokal besuchen. Die Beamten fragten den Mann, ob er Betäubungsmittel, Waffen, hochsteuerbare Waren oder mehr als 10.000 Euro Bargeld mitführe. Das verneinte er jedoch.

Pulvrige Substanzen hinter dem Beifahrersitz

Nach einer Durchsuchung des Fahrzeugs kamen die Zollbeamten allerdings zu einem anderen Ergebnis: Im Auto befanden sich hinter dem Beifahrersitz Pakete mit insgesamt 1.544 Gramm bräunlicher, teils bröckeliger, teils pulveriger Substanzen, so die Beamten. Durchgeführte Drogenschnelltests ergaben, dass es sich um Heroin und Amphetamin handelte.

Mann wird vorläufig festgenommen

"Eine Gesamtmenge von 503 Gramm Heroin und 1.038 Gramm vermutlich Amphetamin konnten sichergestellt werden. Die Drogen hätten einen Straßenverkaufswert von über 38.000 Euro erzielt", so Andrea Münch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund.

Der Reisende wurde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bochum.

Lesen Sie auch:

Pelkumer Drogenpaar betrieb Profi-Cannabis-Plantage

Wenn Drogen heilen: Wer bekommt Cannabis auf Rezept?

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare