Polizei bittet um Hinweise

Brutale Schlägerei beim Schützenfest: Jugendliche mit Baseballschläger verprügelt

+
Symbolfoto

Brutale Schlägerei beim Schützenfest in Kirchhundem: Drei junge Männer wurden mit Baseballschlägern und Faustschlägen verletzt. Die Polizei bittet nun um Hinweise.

Kirchhundem - Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits in der Nacht zu Sonntag gegen 2.30 Uhr im Flaper Schulweg. Nach Angaben der drei Geschädigten im Alter von 17 bis 18 Jahren waren sie gemeinsam auf dem Schützenfest, wo es bereits zu einer Provokation durch mehrere unbekannte junge Männer gekommen sei. 

"Als man sich entschied, den Schützenplatz zu verlassen, traf man etwa 100 Meter vom Schützenplatz entfernt erneut auf die Provokateure. Es kam wieder zu einem Wortgefecht", berichtet die Polizei. Dann nahm der Schrecken seinen Lauf: Plötzlich sei einer der Unbekannten zu einem abgestellten Auto gegangen, habe einen Baseballschläger aus der Tür geholt und unvermittelt auf einen der jungen Männer und danach auf einen zweiten Jugendlichen eingeschlagen. 

Der dritte Geschädigte, der seinen Freunden mit etwas Abstand gefolgt war, habe ebenfalls - wiederum von einem anderen Angreifer - einen Faustschlag abbekommen. Die Angreifer seien danach zum Fahrzeug geflüchtet und in Richtung Schützenhalle davongefahren. Zwei der Jugendlichen erlitten durch die Schläge mit dem Baseballschläger nach Angaben der Polizei "erhebliche Gesichtsverletzungen" und befinden sich immer noch in ärztlicher Behandlung. Der dritte junge Mann wurde durch Faustschläge leicht im Gesicht verletzt.

So werden die Täter beschrieben

"Nach Angaben der Geschädigten handelte es sich bei den Angreifern um junge Männer, geschätzt Anfang 20. Alle waren dunkel gekleidet und trugen einen Dreitagebart", teilt die Polizei mit. Bei dem benutzten Auto soll es sich um einen silberfarbenen, älteren VW Golf mit OE-Kennzeichen gehandelt. "Möglicherweise ist einer der Täter in seinem Umfeld nach dem Ereignis durch eine frische Verletzung (z.B. Verletzung an der Hand nach den massiven Faustschlägen) aufgefallen, trug blutverschmierte Kleidung oder hat mit der Tat geprahlt", hoffen die Ermittler auf Hinweise.

Wer solche zu dem Streit auf dem Schützenfest, dem Fahrzeug und/oder den flüchtigen Tatverdächtigen geben kann, wird gebeten, sich möglichst umgehend mit der Sachbearbeiterin der Olper Kriminalpolizei (Kriminalhauptkommissarin Walke, Tel. 02761/9269-6218) in Verbindung zu setzen oder sich an eine nahegelegene Polizeidienststelle zu wenden. 

Lesen Sie auch: 

Schweren Verletzungen erlegen: 84-Jähriger stirbt nach Unfall im Krankenhaus

Jugendlicher (17) onaniert auf Radweg vor einer Frau - die handelt konsequent

Weil sie ihn "zugeparkt" hätten: Mann attackiert Rettungskräfte im Einsatz

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare