Für Saša Stanišić ist die Zugteilung ein (Un-) Glück

Herrlich und gemein: Bestseller-Autor lästert über Hammer ICE-Bahnhof ab

+
Die Zugteilung in Hamm hat der Schriftsteller Saša Stanišić zum Anlass für ungewöhnliche Tweets genommen.

Saša Stanišić trägt viel Liebe in sich. Der Bestseller-Autor steckt sie in diesen Tagen in die Stadt Hamm. Beziehungsweise in den Bahnhof. Oder auch nur in ein bestimmtes Phänomen. Sie entlädt sich in einem virtuellen Liebesgedicht mit vielen kleinen Orgasmen. Herrlich und gemein zugleich.

  • Bahn-Vielfahrer und Twitter-Fan Saša Stanišić "liebt" den Bahnhof in Hamm
  • Die Zugteilung der ICE inspiriert ihn zu liebenswert-gemeinen Tweets
  • Der Thread erreicht viele User, die es dem Autor wortgewandt nachtun

Hamm - Bevor der Bahnhof Hamm/Westf. in wenigen Tagen endlich offiziell zum "Hauptbahnhof wird", wird er durch einen viel beachteten Thread des bekannten und mehrfach ausgezeichneten Autoren Saša Stanišić auf ungewöhnliche Weise hofiert. Denn er, der Deutschland regelmäßig mit dem ICE durchkreuzt, findet im östlichsten Fadenkreuz des Ruhrgebiets stets aufs Neue sein kleines, aber nachhaltiges (Un-) Glück. Und weil der mitteilungsbedürftige Twitter-Fan (fast 27.000 Tweets!) auch lange Zugfahrten zu nutzen weiß, hat er sich jetzt mit Lust, Leiden und Leidenschaft der Zugteilung "seiner" ICE gewidmet.

Prominenter Bahn-Vielfahrer und Twitter-Fan Saša Stanišić wurde 2019 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Den Stein ins Rollen brachte ein Tweet vom Dienstagmittag. Lassen wir ihn am besten selbst sprechen:

  • "In einer Stunde die Zugteilung in Hamm. Mega aufgeregt. Sitze natürlich im falschen Zugteil wie 70% der Fahrgäste. Alle haben auch nur dieses Thema: 'Hamm'. Lebende Stadt der legendären Zugteilung. Nie war da jemand länger als die paar Minuten der Zugteilung. Zugteilungen."

23 Gründe, bloß niemals nach Hamm zu fahren

"Die Leidenschaft ist noch da"

Mehrere tausend "Gefällt mir" und hunderte Retweets erhielt der 41-jährige Wortkünstler dafür in kürzester Zeit. Und weil es sich so schön anließ, feuerte er selbst gleich etliche weitere Salven ab. Ein paar Beispiele:

  • "Ein Mädchen, neun oder zehn Jahre alt, habe ihrer Klasse vorgeschlagen, in die Zugteilung von Hamm auf Klassenfahrt zu fahren, doch es wurde dann leider Lübeck, jetzt heute sei sie privat mit ihrer Oma hierhin unterwegs."
  • "Zwei Tauben sind in Hannover zugestiegen, sie sitzen auf den Rückenlehnen und gurren aufmerksam, während die Runde erzählt, auch sie, weiß man, sind nur zu einem Zweck hier."
  • "Da kommt der Schaffner, und es wird noch schöner, er will die Tickets gar nicht sehen, er wolle uns nur mit Fachinformationen versorgen über die Zugteilung. Ein großer Mann mit freundlichen Augen; wer weiß die wievielte Zugteilung in Hamm das für ihn ist, die Leidenschaft ist noch da."
  • "Etymologischer Nachtrag: Viele wissen nicht, der Ausruf 'Hammer!', wenn einem etwas gut gefällt, hat seinen Ursprung im Jahr 1977 als bei der II Internationalen Zugteilungskonferenz in Iserlohn vor dem Votum, welche ZT die schönste sei, mehrere Zugfans spontan 'Hammer!' ausriefen."
Geteilt oder bereit zum Koppen: ein ICE im Bahnhof Hamm.

"Solche Anmut, solche Kraft..."

Fans hat Stanišić auch - wenn auch nicht so viele wie es Reisende gibt, die seine Erfahrung in Hamm auch schon gemacht haben. Beweis genug sind die vielen, teils ebenfalls gekonnt-wortwitzigen Retweets. Ein paar Beispiele? Bitteschön:

  • "Seit 2 Jahren steige ich in Hamm um – aus dem magischen ICE kurz vor seiner Vereinigung in eine hässliche Regionalbahn. Wenn ich sehr schnell gehe, kann ich am Nachbargleis sehen, wie die Züge sich vereinigen. Solche Anmut, solche Kraft, ein unglaublicher Moment. Hamm. Ein Traum."
  • "Die Tradition geht übrigens auf den westfälischen Frieden zurück. Damals haben die Bistümer Münster und Dortmund aus heute nicht mehr vollständig nachvollziehbaren Gründen beschlossen, dass innerhalb der jeweiligen Stadtmauern 'nuhnmehr kein Wagen jemals mehr gethrennt werde.'“
  • "Das Tollste ist: wenn ich in die Heimat fahre, erlebe ich zwei Zugteilungen - in Hamm UND in Letmathe. Kaum auszuhalten."
  • "Zugteilung in Hamm = 2 Möglichkeiten: Entweder es geht in die große weite Welt, oder nach Bielefeld."
  • "Danke für diese poetische Würdigung meines Geburtsort! Wir sollten Hamm nicht nur als Ort der Teilung sondern auch des Zusammenfügens begreifen (andere Richtung) nur dann wird dieser Ort einer magischen Kulthandlung in seiner mystischen Dimension begreifbar!"

  • "Yeah, meine Stadt, Mittelpunkt der Welt!"

Ach, übrigens: Saša Stanišić kennt in Hamm nicht nur den Bahnhof. Mindestens 2016 und 2018 war er im Rahmen von Literaturreihen für Lesungen in der Stadt.

Unsere Serie: Bürger erklären ihren "Mut zu Hamm"

Der Originaltweet zum Reinklicken:

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare