Ermittler gehen von Raubmord aus

Seniorin (78) in ihrem Haus getötet - Verdächtiger (35) stellt sich

+
Mit diesem Bild fahndete die Polizei nach dem Auto der getöteten Frau (wir haben das Kennzeichen nachträglich verpixelt).

[Update] In Wuppertal ist eine Seniorin (78) am Dienstag tot in ihrem Haus aufgefunden worden. Die Polizei fahndete mit einem Blitzer-Foto nach dem Auto der Frau. Jetzt hat sich ein Verdächtiger gestellt.

Wuppertal - Nach der Tötung einer 78-jährigen Frau in Wuppertal hat sich ein Bekannter des Opfers der Polizei gestellt und die Tat weitgehend zugegeben. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitgeteilt. Die Westdeutsche Zeitung hatte zuerst über die Festnahme berichtet.

Der Mann sei festgenommen worden und soll nun einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 35-Jährige sei dringend verdächtig, die Frau mit einem Messer getötet, ihr Auto und einige weitere Gegenstände mitgenommen zu haben. 

Staatsanwaltschaft beantragt Haftbefehl

Die Staatsanwaltschaft geht von einem Raubmord aus und will einen entsprechenden Haftbefehl beantragen. Die Hintergründe der Tat sollen nun weiter aufgeklärt werden. Man habe am Tatort "eine umfangreiche Spurensicherung" durchgeführt, so die Staatsanwaltschaft.

Die Ermittler hatten mit einem Radarfallen-Foto nach dem verschwundenen Auto der Frau gesucht. Für die Fahndung wurde das Bild so verfremdet, das man nicht sieht, wer hinter dem Steuer saß. - dpa/lnw 

Lesen Sie auch: 

Hund beißt Kleinkind: Mutter und Tante haben Geschichte erfunden

Motorrad kracht gegen Telefonmasten - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Fahrraddieb verschwindet in Garage - Ehepaar drückt das Tor zu

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare