Auch ein Passant verletzt

Streit an Haltestelle: Gezielter Messerangriff auf Frau (43) - schwer verletzt

+
Symbolfoto

Streit an einer Bielefelder U-Bahn-Haltestelle - dabei ist eine 43-jährige Frau mit einem Messer schwer verletzt worden. Ein Mann (45) soll auf sie losgegangen sein. Auch ein Zeuge, der in die Auseinandersetzung eingriff, wurde verletzt.

Bielefeld - Bei einem Streit an einer U-Bahn-Haltestelle in der Bielefelder Innenstadt ist am Freitag eine 43 Jahre alte Frau durch Messerstiche schwer verletzt worden. Tatverdächtig ist ein 45 Jahre alter Bekannter der Frau.

Als ein Passant in den Streit an einem Bahnsteig eingriff, wurde auch er verletzt. Der Verdächtige flüchtete, konnte aber wenig später noch in Tatortnähe festgenommen werden. 

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen kannten sich die Frau und der Mann. Beide kommen aus Bielefeld. 

Der Tat am späten Vormittag sei ein verbaler Streit vorangegangen, berichtete die Polizei. Die Frau sei gezielt angegriffen worden. Die Polizei setzte eine Mordkommission ein. Ermittelt werde wegen versuchter Tötung. - dpa

Lesen Sie auch: 

Amokfahrt in Münster: Polizei legt Abschlussbericht vor - weiter unklar, wie Täter an Waffe gelangte

- Wieder brennt ein Fahrzeug auf der A2 zwischen Uentrop und Rhynern

Irrsinn in der Schwebebahn: Video zeigt, wie Fahrgast Scheibe einschlägt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare