66-jähriger Mann wollte sich wohl an Pony vergehen

Tierquäler mit Videoüberwachung gefasst

+

Dortmund - Stallbesitzer haben am Samstagabend einen Tierquäler in Dortmund-Kemminghausen gestellt.

Aufgrund von gleichgelagerten Vorfällen in der vergangenen Zeit hatten die Stallbesitzer klugerweise eine Videoüberwachung in ihrem Stall installiert. Dies teilte die Polizei Dortmund mit.

Gegen 22.15 Uhr war es dann leider wieder soweit. Per Live-Überwachung beobachtete eine Verantwortliche einen Mann auf dem Gelände. Er führte ein Pony aus dem Stall und wollte sich augenscheinlich an dem Tier vergehen.

Der Stallbesitzer alarmierte sofort weitere Besitzer und die Polizei. Der vermeintliche Tierquäler konnte von den Pferdebesitzern angetroffen und festgehalten werden, bis die Polizei kurze Zeit später vor Ort erschien. Ob es zu sexuellen Handlungen gekommen ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Der 66-jährige Mann aus Dortmund wurde zwecks Identitätsfeststellung zur Wache Eving gebracht. Von dort musste er im Laufe des Abends entlassen werden.

Ob der 66-Jährige auch für die anderen Taten im Oktober und Dezember letzten Jahres verantwortlich ist, wird Gegenstand der Ermittlungen sein, so die Polizei.

Quelle: wa.de

Kommentare