Ehestreit als Motiv für Tat von Meschede vermutet

Ehemann tötet seine Frau und nimmt sich in Warstein-Belecke das Leben!

+
In dieser Straße geschah die Tat.

[Update: 18.41 Uhr] Meschede - Tötungsdelikt in Meschede! Am Samstagmorgen wurde eine Frau tot in ihrem Bett gefunden. Der Ehemann hatte die Tat einem Freund gestanden und sich dann in Warstein-Belecke selbst getötet.

Familiendrama in Meschede: Ein 69-jähriger Mann hat am Samstagmorgen seine 67-jährige Ehefrau erwürgt, die Tat einem Freund gestanden und sich danach selbst in einer Werkstatt in Warstein-Belecke getötet. 

"Nach der Tat hat der Mann bei einem Freund angerufen und ihm gesagt, dass der etwas Fürchterliches getan habe", sagte Staatsanwalt Klaus Neulken im Gespräch mit unserer Redaktion. 

Söhne finden ihre Mutter

Nach der schockierenden Telefonbotschaft hatte der Freund des Täters dann bei den Söhnen der Familie Alarm geschlagen. Diese suchten umgehend die Wohnung an der Königsbeger Straße in Meschede auf und machten den schrecklichen Fund. Ihre Mutter lag erwürgt in ihrem Bett. Sie wurde gegen 7.30 Uhr aufgefunden. 

Hier fand die Polizei den Ehemann

Kurz darauf fand die Polizei auch den Ehemann. Er hatte sich an seinem Arbeitsplatz erhängt. Den Selbstmord hatte er Anzeiger-Informationen zufolge in einer alten Schrauberwerkstatt in Warstein-Belecke im Bereich des Sellerwegs begangen. 

Wie kam es zur Tat?

Die Dortmunder Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittler gehen von einem Ehestreit aus.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare