Die Übersicht des Musiksommers

Dosenbier und feinste Musik: Der Festival-Sommer 2018 ist gestartet

+
Nicht nur "Wacken"-Besucher grüßen mit der Handgeste "Mano Cornuta".

2018 ist und bleibt ein wunderbares Festivaljahr. Ob Marilyn Manson beim Riesenfestival Rock am Ring, die Neue-Deutsche-Welle-Band Extrabreit in Lüdenscheid, Glasperlenspiel beim Hammer Summer oder die Punk-Legenden Dead Kennedys im Ruhrpott Rodeo: Der Festivalsommer 2018 hat es in sich. Und die Musik spielt, das zeigt unser Überblick, wie immer in NRW oder ganz in unserer Nähe.

"Geht mehr auf Konzerte" predigen die Musiker von "Kapelle Petra" schon seit Jahren. Eine gute Gelegenheit möglichst viel Musik zu genießen, sind die Festival. Ob riesige Open-Air-Festivals wie Rock am Ring, Wacken oder Hurricane oder kleine familiäre Festivals wie Eselrock, Kapelle Somma oder Folk for Friends, die Auswahl ist groß. 


Mai

Juni

Juli

August

  • Ruhr Reggae Summer Festival

  • Rock am Ring

  • Esel-Rock
  • Docklands Festival
  • Hurricane Festival
  • Hammer Summer
  • Vainstream Rockfest
  • RuhrFolkFestival
  • The Third Room Open Air

  • Ruhrpott Rodeo
  • Open Source Festival
  • Ruhr in Love
  • SummerJam
  • Bochum Total
  • Katzensprung Festival
  • Deichbrand
  • Juicy Beats
  • Wacken
  • Parookaville
  • Eier mit Speck-Festival
  • Panama Open Air

  • Luft & Liebe
  • Krach am Bach
  • Lippe Open Air
  • Festivalkult!
  • Open Flair Festival
  • Haldern Pop Festival
  • Folk for Friends
  • Kapelle Somma
  • Last Chance to Dance
  • Electrisize Festival
  • New Horizons
  • Nature One

Dabei legen Festivals längst nicht mehr nur Wert auf eine gute Musikauswahl, sondern werden immer mehr Teil der Erlebniskultur. Das kalifornische Coachella-Festival lässt grüßen. 

Der Festivalsommer 2018 kann kommen.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne können Sie uns weitere Festivals und Open-Air-Veranstaltungen nennen - per Facebook oder per Mail unter internet@wa.de -, die wir dann mit in die Liste aufnehmen können.

M A I 

- "Ruhr Reggae Summer Festival", Dortmund, 31. Mai bis 2. Juni: Im Revierpark Wischlingen werden Reggae-Acts wie Patrice und Beenie Man erwartet. Tickets: ab 70 Euro, hinzu kommen Campinggebühren. (Vom 10. bis 12. August findet das Zwillingsfestival mit überwiegend denselben Bands in Mülheim statt.)

Zurück zur Übersicht

J U N I

- „Rock am Ring“, Nürburgring, 1. bis 3. Juni: Seit letztem Jahr wieder zurück am Nürburgring ist das Traditionsfestival „Rock am Ring“ wieder ein großes Highlight der Saison. Drei Tage lang gibt es hier das Beste aus der Rock-, Metal-, Indie- und Alternative-Sparte. Zu den Headlinern zählen Thirty Seconds to Mars, Muse, Foo Fighters und die Gorillaz. Auch die Hammer Band Giant Rooks war dabei. Das Festival war mit 70.000 Besuchern nicht ausverkauft. 

Schlamm, Sonne, Party: 80 Bands bei "Rock am Ring"

- RuhrFolkFestiva l, Dortmund, 2. bis 3. Juni: Als Teil der Reihe "Sommer am U" wird das Dortmunder U wieder zur Kulisse für feinsten Folk. Auftreten werden Fred Ape, CRAB, Helmo und Die Feuersteins. Die gesamte Reihe ist kostenlos.

- „Esel-Rock“, Wesel, 8. bis 9. Juni: Das „EselRock“ im Heubergpark, ins Leben gerufen 2007, läuft unter dem Motto Umsonst & Draußen. Besucher haben die Wahl zwischen zwei Bühnen und 20 Künstlern. Headliner sind unter anderem Selig und Le Fly. Der Eintritt ist frei. 

- „Docklands Festival“, Münster, 9. Juni: Freunde der elektronischen Musik sollten sich am 9. Juni auf den Weg zum „Docklands Festival“ nach Münster machen. Künstler wie Westbam, Pan-Pot oder Charlotte de Witte sprechen für sich – und 20 Stunden Tanzvergnügen. Tickets: Ab 46 Euro.

- "Telekom Electronic Beats x The Third Room Open Air", Duisburg, 16. Juni: Im Landschaftspark Duisburg-Nord nutzt das Festival die Industrielandschaften, die an Cyberpunk erinnern, um hier den ersten Rave seit zehn Jahren zu feiern. Zum Line-up gehören Blawan, Dax J, Elle Allien und Fjaak. Tickets ab 25 Euro.

- „Hurricane Festival“, Scheeßel, 22. bis 24. Juni: In der Gemeinde in der Nähe von Bremen herrscht Ausnahmezustand. Mit knapp 70.000 Besuchern gehört das „Hurricane Festival“ zu den ganz Großen. Dieses Jahr ist das Line-up wieder großartig. Zahlreiche Künstler erteilten bereits ihre Zusage, darunter Artic Monkeys, Arcade Fire, Marteria und The Prodigy. Tickets: Ab 199 Euro.

Festivals, wie hier beim "Hurricane" sind oft eine schlammige Angelegenheit.

- Traumzeit, Duisburg, 22. bis 24. Juni:Das Festival im Landschaftspark Duisburg-Nord ist seit über 20 Jahren Kult im Ruhrgebiet. Wie das Third Room Open Air spielt es mit der Industrie-Kulisse. Zum Line-up gehören dieses Jahr Mogwai, Mighty Oakes, Faber und Lucky Chops.

- „Hammer Summer“, Hamm, 29. Juni: Auf dem Marktplatz startet die 16. Auflage des „Hammer Summer“. Neben Headliner Glasperlenspiel haben sich The LaFontaines, Tim Kamrad und Gleis 8 angekündigt. Erwartet werden rund 10.000 Besucher Der Eintritt ist frei.

Der Hammer Summer war 2017 mit Headliner Lena ein tolles Event.

- Out4Fame Festival, Hünxe, 29. Juni bis 1. Juli: Hiphop auf dem Flugplatz Schwarze Heide heißt es bald wieder. Seinen fünften Geburtstag feiert das Festival in diesem Jahr. Als Geschenk gibt es mit Devin The Dude einen Inernational Host für alle drei Tage. Er teilt sich die Bühne mit einem tollen Line-up, Onyx, Afrob, Curse und viele weitere begeistern mit echtem Rap.

- „Vainstream Rockfest“, Münster, 30. Juni: Wessen Herz bei Punk, Hardrock und Metal höher schlägt, der ist am Hawerkamp goldrichtig. Die Headliner sind Beatsteaks, Bullet for my Valentine und Casper. Das Festival ist ausverkauft.

Zurück zur Übersicht

J U L I

- „SummerJam“, Köln, 6. bis 8. Juli: Rund 28.000 Besucher aus aller Welt strömen zum beliebten Reggaefestival an den Fühlinger See. Auf der Bühne stehen unter anderem Marteria, Ty Dolla Sign, Gentleman, Ziggy Marley und Chronixx. Tickets: 120 Euro.

- „Ruhrpott Rodeo“, Hünxe, 6. bis 8. Juli: In Hünxe bei Bottrop steigt das dreitägige „Ruhrpott Rodeo“ mit Punk, Punkrock, Psychobilly, Ska-Punk und Rock 'n' Roll. Die Veranstalter rechnen mit 7000 Besuchern. Bisher bestätigt sind 30 Bands, darunter Pennywise, Dead Kennedys, Wizo und Feine Sahne Fischfilet. Tickets: Ab 81,90 Euro.

- „Ruhr in Love“, Oberhausen, 7. Juli. Im OlgaPark Oberhausen versammeln sich knapp 40 000 Besucher zum elektronischen Familienfest „Ruhr in Love“. Das etablierte Festival wartet mit 400 DJs, darunter Ostblockschlampen, Moonbootica oder PARTY FAVOR, sowie 40 Tanzbereichen auf. Tickets: 29 Euro.

- "Panama Open Air ", Bonn, 13. bis 14. Juli: "Book your ticket to Panama", Kurzurlaub in den grünen Rheinauen, so lädt das Festival ein. Mit Headlinern wie Ben Klock, Lost Frequencies und den 257ern verspricht das "Panama Open Air" eine tolle Stimmung. Tickets für das Wochenende für 59,90 Euro, mit Camping 84,90 Euro.

- „Open Source Festival“, Düsseldorf, 14. Juli: Bass statt Hufgetrappel gibt es auf der Galopprennbahn Düsseldorf. Das „Open Source Festival“ bringt wieder Indie-Höhepunkte. Im Gepäck sind Künstler wie Tocotronic und Cigarettes after Sex. Auch Nachwuchsbands kommen hier zum Zuge: Die Veranstalter haben mit der Sipgate Young Talent Stage eine Bühne, auf der sich die Musiker von Morgen Gehör verschaffen können. Tickets: Ab 36 Euro.

- Katzensprung Festival, Kierspe, 19. bis 22. Juli: Auf dem zwischen Wiesen und Wäldern gelegenen Gelände des Gut Haarbecke in Kierspe-Rönsahl musizieren auf sechs Bühnen über 100 DJs, Musiker und Livebands. Auf der Bühne stehen unter anderem Michael Mayer, Mathias Kaden und Kleintierschaukel. Daneben gibt es Kleinkunst und Workshops. Tickets ab 110 Euro. 

- „Bochum Total“, Bochum, 19. bis 22. Juli: Die Innenstadt verwandelt sich in ein riesiges Festivalgelände. Mit einem bunten Programm und Vertretern unterschiedlichster Musikrichtungen wird hier für jede Altersgruppe etwas geboten. Der Eintritt ist frei.

Die ganze Bochumer Innenstadt wird zum Festivalgelände bei "Bochum Total".

- „Deichbrand Rockfestival“, Cuxhaven, 19. bis 22. Juli: Zahlreiche Bands, darunter Die Toten Hosen, The Killers, Casper und Wolfmother, heizen den Besuchern auf zwei großen Freilichtbühnen und im Palastzelt ein. Abkühlung liefert die Nordsee: Drei angrenzende Strände stehen zum Baden zur Verfügung. Tagesticket: 69 Euro, Kombiticket: 149 Euro. Für 39 Euro kann man das Festival mit einem Helikopter-Rundflug erleben.

- Kult-Park-Festival, Lüdenscheid, 19. Juli bis 1. September: Seit der Premiere 2016 begeistert das Festival, im Jubiläumsjahr gibt es nun ein besonderes Line-up: Die John Porno-Band, Fools Garden und Extrabreit spielen in Lüdenscheid. Der Eintritt ist frei.

- Parookaville, Weeze, 20. bis 22. Juli: Seit 2015 lockt  Parookaville circa 80.000 Besucher nach Weeze zu Deutschlands größtem Electronic Music Festival. Auf zehn Bühnen sind über 200 Musiker zu sehen, die Stadtkulisse der Bühne in Europa einzigartig. Headliner in diesem Jahr sind unter anderem DJ Zedd, Sofi Tukker und Philipp Poisel spielt mit Bandkollegen Florian Osertag ein Techno-Set. Das Festival ist ausverkauft.

David Guetta legte beim "Parookaville" auf.

- „Juicy Beats“, Dortmund, 27. bis 28. Juli: Wieder an zwei Tagen bringt das Juicy Beats Dortmund zum Kochen. Musikgrößen wie Die 257er, Ediotors, Feine Sahne Fischfilet und Kraftklub stehen bereit, den Westfalenpark in Schwingung zu versetzen. Kombiticket: Ab 74,40 Euro.

- "Eier mit Speck-Festival", Viers en, 27. bis 29. Juli: Klein aber fein mit etwa 4500 Besuchern ist das "Eier mit Speck-Festival" auch in diesem Jahr. Auf der Bühne stehen unter anderem MIA., Madsen und Arcan Roots. Der Name ist übrigens Programm: Beim Festival gibt es ein kostenloses Frühstück für die Besucher. Natürlich mit Eiern und Speck. Das Festival ist ausverkauft.

- „Wacken Open Air“, Wacken, 29. Juli bis 1. August: Hart, härter, „Wacken Open Air“. Zu den 1800 Einwohnern gesellen sich 80.000 Heavy-Metal-Fans. Das Festival gehört zu den größten Open-Air-Festivals Deutschlands. Diesmal mit dabei: Judas Priest, Nightwish, In Flames und Ghost. Das Festival ist noch nicht ausverkauft, doch Tickets werden langsam knapp. 3-Day-All-In-Ticket 220 Euro, für 16,99 Euro zusätzlich gibt es ein Special-Shirt dazu. 

"Judas Priest" tritt beim Wacken auf.

Zurück zur Übersicht

A U G U S T

- "Krach am Bach", Beelen, 2. bis 4. August: Keines aber feines Festival mit Bands wie Nebula, Pallbearer, Earthless, Rotor und Samsara Blues Experiment. Zum 25. Geburtstag gibt es statt der üblichen zwei, drei Tage lang feinste Underground-Sounds in familiärer Atmosphäre. 3-Tages-Anniversary-Ticket: 65 Euro.

- „Lippe Open Air“, Lemgo, 3. bis 4. August: Was 2010 Jahren als Hilfsprojekt für heimische Sportvereine begann, hat sich nun, ohne den Grundgedanken zu verlieren, etabliert. Mit dabei in diesem Jahr sind unter anderem Die Toten Ärzte, Stereoact und Darius Zander. Der Vorverkauf startet in Kürze.

- „Festivalkul t!“, Porta Westfalica, 3. bis 5. August: Das Festival existiert bereits seit 1975 – ein echtes Urgestein der Festivalszene also. Neben Kill Your Darlings, Vizediktator, Buster Shuffle und Kai & Funky von Ton Steine Scherben stehen auch Straßenmusiker und -künstler auf der Bühne. Der Eintritt ist frei.

- "Nature On e", Kastellaun/Hunsrück, 3. bis 5. August: Vier Tage, drei Nächte Elektro im NatureOne-Land gibt es für die Besucher. 350 Acts treten auf 23 Floors auf, unter anderem Paul van Dyke, Moonbootica und Moguai. Tickets für das Wochenende: ab 84 Euro.

- „Open Flair“, Eschwege, 8. bis 12. August: Musikfestival, das noch ein Rahmenprogramm aus Kleinkunst, Kinderprogramm, Performances und anderen Programmpunkten bietet. Mit dabei: Beatsteaks, Wanda, Gogol Bordello und Tocotronic. Wochenendkarte: ab 114 Euro, mit Camping 144 Euro.

- „Haldern Pop“, Rees, 9. bis 11. August: Rock, Pop und Indie in Rees-Haldern. Das familiäre Indie-Festival genießt einen legendären Ruf, viele Bands standen hier kurz vor ihrem großen Durchbruch auf der Bühne. Bisher bestätigt sind für die 35. Auflage unter anderem: Gisbert zu Knyphausen, Philipp Poisel, Kettcar und neuen Musikhoffnungen wie Sampa The Great. Eigentlich immer früh ausverkauft, gibt es in diesem Jahr noch Tickets: ab 125,40 Euro.

Die "Flaming Lips", "Maximo Park" oder "Mumford and Sons" - alle spielten auf dem Haldern Pop.

- "Electrisize Festival", Erkelenz, 10. bis 11. August: Erlebe eine Welt voller Energie, damit wirbt das Festival. Mit über 100 DJs und Live-Acts verteilt auf sechs Areas, liefert das Festival vor allem eins: elektronische Tanzmusik. 
- "Zeltfestival Ru hr", Bochum, 17. August bis 2. September: Am Kemnader See findet die beliebte verbundene Konzertreihe statt, die Unterhaltungsprogramme wie den Auftritt des Postillon oder eine Lesungvon Frank Goosen mit Musik verbindet. Unter anderem spielen La Brass Banda, James Blunt, A-Ha und Alle Farben. Eintritt zum Außengelände 4 Euro, Konzert-Tickets individuell.

- "New Horizons", Nürburgring, 24. bis 25. August: Seit 2017 gibt es das Techno-Festival am Nürburgring. Im letzten Jahr waren 55.000 Besucher in der Eifel. Zu den Top Acts gehören Felix Jaehn, Armin Van Buuren und Steve Aoki. Tickets: ab 129 Euro, mit Camping 184 Euro.

- „Luft & Liebe“, Duisburg, 25. August: Duisburg lockt im August mit mit „Luft & Liebe“ in den Villenpark Rheinperle. Das Open Air Festival ist bekannt für eine bunte Mischung aus Techno, House und Electro und wird in diesem Jahr zehn Jahre alt. Gefeiert wird der Geburtstag mit zwei Auflagen, einmal im August und die erste bereits im Mai. Tickets: Ab 29 Euro.

- „Folk For Friends“, Steinheim, 25. August: Für Liebhaber des Irish Folks. In diesem Jahr dabei sind Wooden Legs, GoodNightFolks, The Assasinachs und Wupper District Pipe & Drums. Da steigt die Vorfreude auf ein kühles Guinness und eine gemütliche Atmosphäre vor Ort. Der Eintritt ist frei.

- "Last Chance to Dance", Dülmen, 25. August: Im Freibad in Dülmen kann man auch 2018 wieder erst die Wasserrutsche runter, schwimmen und dann bei Freibad-Pommes Bands genießen. Punk und Reggae liefern Jaya The Cat, 4 Promille, Splitterfaser, Pott Riddim und weitere Bands. Tickets: ab 15 Euro.

- "Kapelle-Somma", Hamm, 31. August: Im Kulturrevier Radbod startet die Kultband Kapelle Petra ihr erstes Festival. "Endlich Festival - endlich draußen" war bisher nur ein Song der Band, nun ist es das Sommerprogramm. Mit dabei sind die "Killerpilze", "Elfmorgen" und die Gewinnerband der Lippewelle-Wildcard. Tickets ab 25 Euro.

Zum ersten Mal gibt es den "Kapelle-Somma".

Zurück zur Übersicht 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare