36-jähriger Pole schwer verletzt

A2 nach Unfall bei Hamm "wie ein Schlachtfeld" - Verursacher betrunken?

+
Die Szenerie auf der A2 nach dem Unfall.

[Update 18.10 Uhr] Hamm - Nach einem Unfall auf der A2 in Höhe Rhynern musste die Fahrtrichtung Oberhausen am Donnerstagmorgen zeitweise voll gesperrt werden. Erst dreieinhalb Stunden später war der Bereich geräumt. Ein 36-jähriger Autofahrer wurde schwer verletzt. In seinem Auto wurden offene Bierflaschen gefunden.

Der Unfall passierte am Donnerstag gegen 8.50 Uhr zwischen der Anschlussstelle Hamm-Uentrop und der Anschlussstelle Hamm/Rhynern - rund 500 Meter vor der dortigen Autobahnraststätte in Höhe der Straße "Am Tünner Berg". Nach Zeugenaussagen raste auf der rechten Fahrspur ein Audi-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unter einen Tanklastzug. Anschließend überschlug sich der Wagen.

Der Tanklastzug war dort laut Feuerwehr vorschriftsmäßig mit rund 80 km/h unterwegs.

Zeugenaussagen zufolge soll der 36-Jährige aus Polen zuvor auf der linken Fahrspur unterwegs gewesen sein. Dort habe er wegen des Kreuzens eines weiteren Fahrzeugs nach rechts ausweichen müssen, sei ins Schleudern geraten und dann ungebremst mit dem Tanklastzug kollidiert. Im Fahrzeug fanden die Beamten laut Bericht "mehrere offene, zum Teil verschüttete Flaschen Bier". Eine Blutprobe sei angeordnet worden.

Die Autobahn sah anfangs aus "wie ein Schlachtfeld", meldete unser Reporter. Aus dem - leeren - Tanklastzug seien zum Glück aber keine Gefahrstoffe ausgelaufen, bestätigte ein Feuerwehrsprecher entsprechende Informationen unserer Zeitung.

Der Pkw-Fahrer wurde von Rettungskräften aus dem Fahrzeug gerettet und zunächst vor Ort versorgt. Er war entgegen erster Meldungen nicht eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, kam aber als Transportoption nicht zum Einsatz. Der Schwerverletzte sei mit einem Rettungswagen in ein Hammer Krankenhaus gebracht worden, sagte Feuerwehrsprecher Bernd Harjes gegenüber WA.de.

Der 47-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Auto kracht auf A2 bei Hamm-Rhynern unter Tanklastzug

Gegen 10.20 Uhr wurde eine erste Spur wieder freigegeben, gegen 12 Uhr eine weitere. Seit etwa 12.30 Uhr ist der Unfallbereich komplett geräumt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau, der sich nur langsam auflöste. 

Im Hammer Stadtgebiet waren die Umleitungsstraßen phasenweise überlastet.

Rund 40 Kräfte der Hammer Hauptwache und der freiwilligen Feuerwehren Uentrop und Rhynern wurden nach der Erstmeldung alarmiert. Sie kamen über eine Notauffahrt entgegen der eigentlichen Fahrtrichtung zur Unfallstelle, so Feuerwehrsprecher Harjes. Der Einsatz der Hammer Kollegen sei gegen 10.45 Uhr beendet gewesen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare