Lebensgefährlich verletzt

Nach Lkw-Unfall auf der A45: Fahrer schwer verletzt

+
Symbolbild

[Update, 18.45 Uhr] Lüdenscheid - Nach dem schweren Lkw-Unfall ist die Autobahn 45 wieder in beiden Richtungen befahrbar. Über mehrere Stunden war die Autobahn in Fahrtrichtung Hagen gesperrt. Ein schwer verletzter Autofahrer musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Gegen 12.30 Uhr war ein Auto mit Anhänger auf einen Lkw aufgefahren. 

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei Dortmund fuhr ein 41-jähriger Mann aus Polen mit seinem Kleintransporter nebst Anhänger auf einem am Stauende stehenden Sattelzug auf. Der 41-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt eingeklemmt. Kräfte der Feuerwehr befreiten den Mann aus dem Wrack des Transporters. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Es besteht Lebensgefahr. Der 65-jährige LKW-Fahrer aus Mainz verblieb unverletzt.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 60.000 Euro.

"Bedauerlicherweise nahmen einige unverbesserliche Fahrzeugführer auf der Gegenspur den Unfall zum Anlass, ihrem geistlosen Hobby des Gaffens zu frönen", teilte die Polizei mit. 

Einer der Gaffer fuhr wohl mit einem "Grinsen" an den Polizisten vorbei.

Nach Auskunft der Beamten vor Ort fuhr er mit einem "Grinsen" an den Polizisten vorbei. Mal gucken, ob ihm das vergeht, wenn er bald wie mehrere andere Autofahrer Post bekommt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare