Hagener (25) und Berliner (51) unter Tatverdacht

Versuchtes Tötungsdelikt in Hagen - Opfer schwebt in Lebensgefahr

+

Hagen - Was für die Polizei Hagen bereits am vergangenen Donnerstag zunächst wie Unglücksfall unter Alkoholeinfluss aussah, entpuppte sich als brutaler Angriff! Zwei Männer im Alter von 25 und 51 Jahren wurden zunächst festgenommen, der Jüngere sitzt im Gefängnis. Das 59-jährige Opfer liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Spezialklinik.

Am Donnerstag, 15. Februar, hatten Zeugen in der Hagener Innenstadt die Polizei alarmiert, weil sie eine hilflose Person auf der Straße gefunden  hatten.

"Die eingesetzten Beamten fanden einen 59-Jährigen mit Kopfverletzungen auf dem Boden liegend vor. Zunächst deutete alles auf einen Unglücksfall unter Alkoholeinfluss hin", heißt es in einer Pressemitteilung von Montagmittag.

Im Laufe der Ermittlungen habe sich jedoch herausgestellt, dass der Verletzte kurz zuvor mit mehreren Männern in Streit geraten war.

"Die Hagener Kriminalpolizei fand heraus, dass es während des Streits zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, an der ein 25-jähriger Hagener und ein 51-jähriger Mann aus Berlin beteiligt waren. Nach bisherigen Ermittlungen führte diese zu den als mittlerweile lebensgefährlich eingeschätzten Verletzungen des 59-Jährigen. Er wird aktuell in einer Spezialklinik behandelt", heißt es weiter.

Gegen die zwei Männer sei Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden. "Beide Personen wurden zunächst festgenommen. Der 25-Jährige befindet sich aktuell in der Justizvollzugsanstalt. Der Haftbefehl gegen den 51-Jährigen ist zur Zeit außer Vollzug gesetzt", so die Polizei.

Den genauen Verlauf des Tatgeschehens, das zu den schweren Verletzungen des Hageners geführt habe, ermitteln nun die Hagener Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare