Das wird teuer

Viel zu schnell: Raser muss 1200 Euro Bußgeld bezahlen

+
Symbolfoto

Unrühmlicher Spitzenreiter: Ein Autofahrer ist bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Beckum so viel zu schnell gefahren, dass er 1200 Euro Strafe zahlen muss - zusätzlich bekommt er noch zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Warendorf - Der Verkehrsdienst der Polizei Warendorf hat am Freitagvormittag eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Lippborger Straße in Beckum durchgeführt.

"Als unrühmlicher Spitzenreiter kann sich ein Autofahrer bezeichnen, der die Kontrollstelle bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 134 km/h passierte", berichtet die Polizei.

Für diesen Verstoß muss sich der Fahrer nun auf ein saftiges Bußgeld einstellen. Es werden 1.200 Euro fällig. Oben drauf gibt's der Polizei zufolge noch zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Gleichzeitig warnt die Polizei: "Beträgt der Anhalteweg bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h etwa 25 Meter so führt die Verdoppelung der Geschwindigkeit schon zur Vervierfachung des Anhalteweges."

Die Geschwindigkeit entscheide bei einem Verkehrsunfall über Leben und Tod. "Um Sie und andere Verkehrsteilnehmer vor den möglichen schweren Folgen zu schützen, müssen Sie im Kreis Warendorf zu jeder Zeit und an jedem Ort mit Geschwindigkeitskontrollen rechnen", wenden sich die Beamten direkt an die Bürger. -eB

Lesen Sie auch: 

Vollsperrung! Auf der A2 geht nach schwerem Lkw-Unfall nichts mehr

Großbrand in Ahlen: Das sagen die Ermittler jetzt zur Ursache

Geisterfahrerin (69) stirbt nach heftiger Kollision im Krankenhaus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare