Truppenübungsplatz im Kreis Lippe

Vierter Nachweis eines Wolfs in NRW

+
Nach Sichtungen in Bad Oeynhausen, Lemgo und Brilon innerhalb von drei Tagen im Februar handelt es sich um die vierte Bestätigung.

Düsseldorf - Nach dem Fund von Biss-Spuren an einem toten Hirsch auf dem Truppenübungsplatz Senne im Kreis Lippe haben Experten erneut einen Wolf in NRW nachgewiesen. Damit gelang nach Sichtungen in Bad Oeynhausen, Lemgo und Brilon innerhalb von drei Tagen im Februar die vierte Bestätigung.

Experten isolierten an dem Tierfund im Kreis Lippe Speichelproben des Wolfs. Das Ergebnis: Das männliche Tier aus der Senne stammt aus einem Wolfsrudel bei Cuxhaven in Niedersachsen. Junge Wölfe verlassen ihr Rudel im Alter von ein bis zwei Jahren und suchen sich ihr eigenes Territorium. Dabei legen sich innerhalb kürzester Zeit Hunderte Kilometer zurück.

Bei den Foto-Nachweisen in Bad Oeynhausen und Lemgo könnte es sich um denselben Wolf handeln wie in der Senne. Nordrhein-Westfalen gilt bislang noch nicht wieder als Wolfsland. Experten rechnen aber damit, dass junge Wölfe aus Rudeln in Niedersachsen auf Wanderschaft nach NRW kommen. Etwa ein Jahr alte Tiere suchen sich ihre eigene Reviere. In NRW war der Wolf Mitte des 19. Jahrhunderts ausgerottet worden. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare