Weißes Pulver in Jobcenter verstreut: 36-Jähriger stellt sich

+

Unna - Ein 36-Jähriger, der in einem Jobcenter in Unna Kochsalz verstreut und damit einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst haben soll, hat sich gestellt. 

Wie ein Polizeisprecher am Freitagmorgen sagte, meldete sich der gesuchte Mann aus Holzwicke am Donnerstagabend auf einer Wache. Er sei von den Beamten ermahnt worden und durfte vorerst nach Hause gehen. Den Angaben zufolge wird gegen den 36-Jährigen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat ermittelt. 

Ihm drohen demnach eine Geldstrafe und bis zu drei Jahre Haft. Auch Schadenersatzforderungen könnten auf den Mann zukommen. Der 36-Jährige hatte das Kochsalz am Donnerstagmorgen aus seiner Hosentasche geholt und in zwei Büros des Jobcenters verteilt. 

Da das weiße Pulver zunächst nicht identifiziert werden konnte, lösten die Einsatzkräfte ABC-Alarm aus und forderten Spezialkräfte der Feuerwehr Dortmund an. Ein Teil des Gebäudes wurde vorübergehend geräumt, das Gelände abgesperrt. 

Eine Analyse ergab, dass es sich bei der Substanz um harmloses Kochsalz handelte. - dpa

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare