18- und 19-jährige Erfurterinnen festgenommen

Flucht nach Messerattacke in Erfurt endet in Dortmund

+
Spektakuläre Verfolgungsjagd

Dortmund - Fünf Verkehrsunfälle in nicht mal einer Stunde, ein Sachschaden von insgesamt rund 53.000 Euro, aber glücklicherweise keine Verletzten - das war die Bilanz einer Verfolgungsjagd durch die Dortmunder Innenstadt am Donnerstag.

Doch damit nicht genug: Es gab zusätzlich Hinweise darauf, dass es sich bei den 18 und 19-jährigen Insassinnen um die Tatverdächtigen eines versuchten Tötungsdeliktes und eines schweren Raubes in Erfurt handelte.

Die Erfurterinnen sollen am Mittwoch Abend einen 30-jährigen Mann in Erfurt mit einem Messer angegriffen haben.

Hier geht's zum Artikel der Kollegen 

Gegen 14.05 Uhr fielen die  jungen Frauen zum ersten Mal auf. Im Parkhaus eines Einkaufszentrums in der Dortmunder Innenstadt hatten Zeugen zwei Frauen gemeldet, die zunächst Passanten um Geld baten und anschließend versuchten, eine Schranke an der Ausfahrt anzuheben. Als dies nicht gelang, setzten sich die beiden schließlich in ihren silbernen Kombi und fuhren mit hoher Geschwindigkeit auf eine weitere Schranke zu. Diese durchbrachen sie und flüchteten anschließend in dem Wagen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Dann begann eine wilde Verfolgungsjagd mit gleich mehreren Streifenwagen bei der die jungen Frauen mehrere Unfälle verursachten. Verletzt wurde dabei jedoch niemand.

Anschließend stiegen sie an der Beifahrerseite aus ihrem Kombi aus und versuchten es mit einer Flucht zu Fuß. Dies wussten Beamte der Polizei jedoch zu verhindern.

Die Frauen wurden vor Ort festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Weil die 19-jährige Fahrerin möglicherweise auch unter Drogeneinfluss stand, wurde zusätzlich eine Blutprobe angeordnet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare