Fang auf der A2

Zoll fischt Mann aus dem Verkehr - Drogen im Fernseher versteckt

+
Symbolbild

Dortmund - Zollbeamte haben auf der A2 einen 34-Jährigen aus dem Verkehr gezogen. Der hatte nicht nur ein stattliches Sortiment an Drogen dabei, sondern war auch noch selbst berauscht.

Beamte des Hauptzollamts Dortmund haben am 5. März auf der A2 in Höhe Dortmund-Lanstrop einen Pkw mit polnischer Zulassung aus dem Verkehr gezogen.

Ebenfalls an Bord: mehr als drei Kilo Amphetamin, ein knappes halbes Kilo Ecstasy-Tabletten und 115 Gramm Marihuana im Wert von über 43.500 Euro. Das teilte am Donnerstag Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts Dortmund, mit.

Demnach wurde das Fahrzeug gegen 12.40 Uhr auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover aus dem fließenden Verkehr gezogen. In dem Pkw befanden sich zwei Reisende. Der 34-jährige Fahrer gab an, seine Mutter (52) aus den Niederlanden abgeholt zu haben und nun auf dem Weg nach Polen zu sein.

Drogen im Fernseher versteckt

Bei der Durchsicht des Pkw entdeckten die Zollbeamten neben persönlichem Gepäck im Kofferraum auch ein Fernsehgerät, an welchem aus der Rückwand eine kleine Ecke schwarzer Folie heraus hing. Daraufhin wurde der Fernseher geöffnet. Es kamen vier schwarze, verschweißte Plastikpakete zum Vorschein. Darin: Drogen.

Ein durchgeführter Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Drogen. Die beiden Beschuldigten wurden wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig festgenommen und in Gewahrsam verbracht. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare