Fast doppelt so viele Demonstranten als erwartet

1100 Teilnehmer beim Klimastreik - Zug führte von Weidenau nach Siegen

+

Siegen – Zum mittlerweile dritten globalen Klimastreik hatte die Schüler- und Studentenbewegung „Fridays for Future“ aufgerufen. Und dieser wurde diesmal von zahlreichen Institutionen und Organisationen unterstützt.

Und so kamen heute Morgen (20. September) rund 1100 Menschen – Kinder und Erwachsene – zum Bismarckplatz, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Laut Polizei wurde der Zug für 600 Personen angemeldet – am Ende waren es fast doppelt so viele, die mit selbst bemalten Pappschildern und Sprechgesängen durch die Straßen zogen. 

Vor allem die Schüler machten ihrem Unmut laut und deutlich Luft: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ skandierten sie. Zahlreiche Grundschulen aus dem Kreisgebiet hatten mobil und den Wunsch zahlreicher Kinder, an der Demo teilzunehmen, möglich gemacht. Entlang der Bismarckstraße führte der Zug über die Hagener Straße zur Blue Box. Nach einem kurzen Zwischenstopp ging es dann weiter über den Siegener Bahnhof und das Kölner Tor hoch zum Kornmarkt. Dort gab es eine abschließende Kundgebung. Insgesamt wurde in Deutschland in rund 500 Städten gegen den Klimawandel protestiert. In Berlin hat derweil die GroKo das große Klimapaket beschlossen. 

Klimastreik in Siegen - Teil 1

Klimastreik in Siegen - Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare