Insgesamt wurden letzte Nacht sechs Kinder in Gewahrsam genommen

15-Jähriger vermisst: Bundespolizei fand den Jugendlichen schlafend im  Siegener Bahnhof

+

Köln/Siegburg/Siegen. In der vergangenen Nacht (3. September) wurden durch die Bundespolizei insgesamt sechs Kinder in Gewahrsam genommen: Vier Kinder im Kölner Hauptbahnhof, ein Junge im Bahnhof Siegburg und ein weiterer Junge im Bahnhof Siegen.

In der zurückliegenden Nacht wurde eine Streife der Bundespolizei im Bahnhof Siegen auf einen schlafenden Jungen aufmerksam. Er wurde bereits als vermisst gemeldet und in Gewahrsam genommen. Die Polizisten brachten den 15-Jährigen in eine Schutzeinrichtung für Jugendliche.

Ein 11- und 13-jähriges Mädchen fanden die Bundespolizisten vor der Containerwache am Kölner Hauptbahnhof. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit und dem kindlichen Aussehen befragte eine Streife der Bundespolizei die beiden. Sie gaben an, den Dom besichtigen zu wollen. Die Mädchen wurden in Gewahrsam genommen und die Eltern informiert, die beide Kinder von der Dienststelle der Bundespolizei abholten.

Nach einem Hinweis durch einen Bürger stellten Bundespolizisten im Hauptbahnhof zwei afghanische Jungen im Alter von 11 sowie 12 Jahren fest. Die Geschwister wollten nach Düsseldorf zu Verwandten fahren. Die Beamten nahmen die Kinder in Gewahrsam und brachten sie in einer Jugendschutzeinrichtung unter.

Auch im Siegburger Bahnhof wurde am Dienstagabend ein 13-Jähriger durch Bundespolizisten in Gewahrsam genommen. Er machte zunächst widersprüchliche Angaben zu seinem Aufenthalt in Siegburg, was die Beamten zu einer genaueren Überprüfung veranlasste. Nach einem Telefonat mit seiner Mutter, musste der Junge unfreiwillig seinen Heimweg nach Düren beginnen. Seine Mutter holte ihn bei der Kölner Bundespolizei ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare