30-jähriger Siegener versteckt sich im Bettkasten vor der Polizei

+

Siegen. Als ein offenbar unter Alkoholeinfluss stehender 30-jähriger Siegener in der Nacht zu Sonntag in Siegen im Begriff war, auf ein Motorrad zu steigen, wurde die Polizei alarmiert.

Als die Streifenwagenbesatzung vor Ort eintraf, flüchtete der 30-Jährige torkelnd in seine Wohnung, um sich weiteren polizeilichen Maßnahmen zu entziehen.

Bei weiteren Überprüfungsmaßnahmen konnten die Beamten dann zunächst in Erfahrung bringen, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Als der Mann trotz mehrfachen Klingelns und Klopfens die Wohnungstür nicht freiwillig öffnete, ließen die Beamte die Tür durch einen Schlüsseldienst öffnen. In der Wohnung konnte der 30-Jährige dann - versteckt in einem Bettkasten einer Couch - "aufgefunden" werden. Dort wieder herauszukommen, damit war der 30-Jährige allerdings nicht einverstanden. Da er sich mehrfachen polizeilichen Aufforderungen widersetzte, musste er schließlich gewaltsam aus dem Bettkasten herausgeholt und gefesselt werden. 

Auch mit dem anschließenden Transport in das Polizeigewahrsam war der 30-Jährige keinesfalls einverstanden, und versuchte sich diesem mehrfach durch Sperren und durch Tritte nach den Beamten zu widersetzen. Der Haftbefehl gegen den Mann wurde im Übrigen im weiteren Verlauf durch Zahlung der festgesetzten Geldstraße beglichen. Wegen der Widerstandshandlungen wurde gegen den 30-Jährigen eine Anzeige gefertigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare