Abholzung wegen Borkenkäfer-Befall: Oberschelder Fichtenholz wird nach China verfrachtet

+

Oberschelden – Die massiven Schädigungen durch den Borkenkäfer im Siegerland zwingt die Waldgenossenschaften zum Handeln. Vielerorts werden derzeit befallenen Fichten abgeholzt und große Flächen gerodet.

Doch wohin mit dem vielen Holz? Die Waldgenossenschaft Oberschelden hat bereits eine Antwort gefunden und schnell gehandelt. Sie hat eine private Firma beauftragt, die Bäume zu fällen und abzutransportieren.

Alleine in Oberschelden wurden in den vergangenen Tagen rund 1500 bis 1600 Festmeter Holz im Bereich „Maiweg/Schmittenberg“ abgeholzt. Im Minutentakt fielen die Fichten. Da das befallene Holz nicht lange liegen darf, wurde es dann auch kurze Zeit später auf der „Lurzenbach“ in große Container geladen und abtransportiert. Ziel der Frachter ist China. Insgesamt liegt man in Oberschelden in diesem Jahr bisher bei rund 2800 Festmetern Holz, die aufgrund des Borkenkäfer-Befalls fallen mussten. So wie es aussieht, wird man in Oberschelden wohl bis zum Ende 2019 bei deutlich über 3000 Festmetern liegen. 

Bei der Aufforstung will die Waldgenossenschaft vor allem auf Nachhaltigkeit achten. Einen genauen Plan gibt es jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare