Organisator ist die Bewegung "Fridays für future"

#Allefürsklima: Aufruf zu weltweitem Klimastreik - Demo in Siegen startet um 10.30 Uhr am Bismarckplatz

+

Siegen. Der dritte weltweite Klimastreik von „Fridays for Future“ findet am Freitag, 20. September statt. In mittlerweile 533 Städten in Deutschland sind Demos geplant - auch in Siegen. 

Dass die Schüler am Freitag wegen des Klimas auf die Straße gehen, daran hat Deutschland sich seit dem vergangenen September gewöhnt. Auch wenn die Diskussionen um das Fernbleiben vom Unterricht noch immer laufen.

An diesem Freitag wollen aber noch mehr Menschen für mehr Klimaschutz demonstrieren. Am 20.September findet der mittlerweile dritte globale Klimastreik der Schüler- und Studentenbewegung „Fridays for Future“ statt. Und dieser wird von zahlreichen weiteren Bündnissen unterstützt. In derzeit 533 Städten sind Demonstrationen angemeldet. 

Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York einer der wichtigsten UN-Gipfel des Jahres vorbereitet wird, will die Klimastreik-Bewegung "Fridays for Future" den 20. September zum größten globalen Klimastreik aller Zeiten machen. Um auch alle Erwachsene zu mobilisieren, ruftKlima-Streik.org über ein breites zivil-gesellschaftliches Bündnis (mit über 50 Organisationen, Verbänden und Partnern) auf, sich dem  Protest am 20. September anzuschließen! Unterstützt wird der Klimastreik ebenfalls von einem breiten Bündnis von Unternehmen.  In Siegen startet die Demonstration um 10.30 Uhr am Bismarckplatz in Weidenau. Sie führt entlang der Hauptstraßen, an der BlueBox vorbei bis zum Kornmarkt. 

Hier finden sie die wichtigsten Fakten zum Klimastreik am 20.9.2019:

Warum findet am Freitag, 20.9.2019, ein Klimastreik statt?

Für Freitag, 20. September 2019, hat die Bewegung „Fridays For Future“ weltweit zum Klima-Streik aufgerufen. In mehr als 2.000 Städten in 129 Staaten wollen Bürger gegen den Klimawandel auf die Straße gehen; diesmal nicht nur Schüler, sondern ausdrücklich auch Erwachsene.

Gewerkschaften unterstützen den Klimastreik am Freitag genausowie bislang 1556 deutsche Unternehmen – von der kleinen Bäckerei bis hin zur großen Versicherungsgruppe „Die Bayerische“ oder Fußballvereinen wie Mainz 05.

Der 20. September wurde als Datum für den globalen Klimastreik ausgewählt, weil an diesem Tag in Berlin das Klimakabinett der GroKo tagt und in New York der UN-Klimagipfel vorbereitet wird, der vom 21.9. bis zum 23.9. stattfindet.

Am Tag des Klimastreiks will auch das Klimakabinett der Bundesregierung sein großes Maßnahmenpaket vorlegen. Die GroKo will den Bürgern dann erklären, wie Deutschland die Klimaziele erreichen soll.

Hier der Aufruf von Fridays for Future "Kein Weg zurück #Allefürsklima

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare