Am 12. April in der Bismarckhalle: 3. Siegener Hospizkonzert mit "Hörgerät"

Siegen. Genau vor zwölf Monaten wurde das Marien Hospiz auf der Eremitage eingesegnet und kurze Zeit später offiziell eröffnet. Heute ist sie bereits fester Bestandteil der Daseinsvorsorge in der Region.

Über zwanzig Mitarbeiter kümmern sich um die acht Hospizgäste, die dort ihre letzte Lebensphase verbringen. Trotz der erfreulichen Entwicklung in den vergangenen Monaten bleibt die Einrichtung auf Spenden angewiesen. Daher findet am 12. April um 20 Uhr in der Bismarckhalle Weidenau bereits das 3. Siegener Hospizkonzert zu deren Gunsten statt.

Für das Konzert konnte die die Band „Hörgerät“ gewonnen werden, die schon seit 2003 „auf Deutsch“ die Bühnen des Siegerlandes rockt. Kurz nach ihrem 15-jährigen Bandjubiläum hat sich Hörgerät nun bereiterklärt, gemeinsam mit der Vorgruppe „Teenitus“ für den guten Zweck zu rocken. Organisator Dr. Christian Stoffers von der Katholischen Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein hofft auf viele Zuschauer bei dem Konzert: 800 Gäste kann die Bismarckhalle maximal fassen – wenn man die erreiche, sei man im Sinne der Sache sehr glücklich. Karten sind ab sofort zum Preis von 11,50 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter adticket.de und beim Kartenvorverkauf der Siegerlandhalle (0271/ 2330727) erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare