Stadt Siegen stellte Kita-Bedarfsplan vor - Insgesamt 3700 Plätze für 2019/2020

Im August geht in Siegen ein zweiter Waldkindergarten an den Start 

+
In Siegen wird es ab August einen weiteren Waldkindergarten geben

Siegen. Insgesamt 3700 Plätze stehen im neuen Kindergartenjahr 2019/2020 in der Stadt Siegen zur Verfügung. Das ist ein Zuwachs von 10 Prozent. Diese Zahlen stellten der zuständige Dezernent André Schmidt und der Leiter des Jugendamts, Dr. Raimund Jung, in einem Pressegespräch vor.

Damit gibt es 2019/2020 insgesamt 357 Plätze mehr als im laufenden Jahr. Nicht nur U3-Plätze wurden ausgebaut, auch an die Ü3-Kinder wurde gedacht. So wird es im kommenden Kindergartenjahr 256 Plätze zusätzlich für die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren geben.

Im U3-Bereich werden 81 Plätze mehr angeboten. Diese sind hauptsächlich in der Tagespflege oder den KITS-Standorten zu finden. „Es ist entscheidend, dass wir für die ganz Kleinen eine Alternative zur klassischen Kita anbieten, da wir der Überzeugung sind, dass dies eigentlich die richtige Betreuungsform ist“, machte Schmidt deutlich. Und so sind von den 81 Plätzen auch 60 in der Tagespflege zu finden.

Bei der U3-Betreuung ist die Stadt Siegen weiterhin auf einem guten Weg, das festgelegte Ziel von einer 50 Prozent-Quote zu erreichen. Schmidt: „Im kommenden Kitajahr liegen wir bei 45 Prozent“. Noch vor zehn Jahren lag diese Quote bei 18 Prozent.

Die Mehrzahl der hinzugewonnen Plätze wird in neuen Einrichtungen zu finden sein. Die interessanteste Meldung bei der Vorstellung der neuen Einrichtungen ist sicherlich die, dass ab 1. August ein zweiter Waldkindergarten an den Start gehen wird. Geplant ist er zwischen Siegen und Trupbach „In der Heinbach“. 20 Plätze können dort vergeben werden. Die Trägerschaft hat die AWo übernommen. „Die Nachfrage nach einem Waldkindergartenplatz ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, so dass wir diesem Wunsch der Eltern nun Rechnung tragen“, sagte André Schmidt. Apropos neu: In den Walddorfkindergärten können im nächsten Jahr auch Kinder aus dem Kreisgebiet angemeldet werden.

Folgende Einrichtungen werden außerdem gebaut:

„Am Kindergarten“ am Schießberg; 55 Plätze; Träger: VAKS

„Am Sender“ am Giersberg (auf dem ehemaligen RaBauki-Gelände); die Kita wird ein Walddorf-Kindergarten mit 55 Plätzen; Träger: Christofferwerk

„In der Weidenbach“ in der ehemaligen Hammerhütter Schule; geplant sind 115 Plätze; die Einrichtung ist damit die größte in der Stadt Siegen; Träger: Hilfe zum Leben

„Saarbrücker Straße“ am Wellersberg (an der Kinderklinik); 70 Plätze; Träger: DRK-Kreisverband

Neben den Neubauten werden auch drei Kindergärten ausgebaut. Dies sind die Kita Waldesruh in der Dreisbach (plus von 30 auf dann 95 Plätze), die Kita in der Hengsbachstraße am Jung-Stilling-Krankenhaus (plus von 40 auf 95) sowie „In der Zinzenbach (plus 15 auf 75).

Auch im übernächsten Jahr sollen weitere Kita-Plätze hinzu kommen. So ist eine Kita in der Tiergartenstraße gemeinsam mit dem Studierendenwerk geplant. Außerdem sucht die Stadt in Eiserfeld ein Grundstück, da der Bedarf im Siegener Süden sehr hoch sei.

Eltern, die ihre Kinder noch nicht für das kommende Kita-Jahr angemeldet haben, können dies noch bis zum 15. Januar tun. „Das ist der Stichtag. Danach gehen die Zuweisungen raus“, erläuterte Raimund Jung. Alle neuen Kindergärten, die definitiv am 1. August starten, sind im Navigator hinterlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare