Viergruppige Einrichtung soll nächsten Sommer an den Start gehen 

DRK baut eine neue Kindertagesstätte auf dem Wellersberg 

+
So soll die fertige Kindertagesstätte oberhalb der DRK-Kinderklinik einmal aussehen. 

Siegen. Nieseliger Tag für einen Spatenstich, trotzdem frohe Gesichter allenthalben: Auf dem Wellersberg fiel am Donnerstagvormittag (26. September) der offizielle Startschuss für den Bau einer viergruppigen Kindertageseinrichtung. Das Gebäude entsteht auf dem Gelände der DRK-Kinderklinik oberhalb des Bildungsinstitutes für Gesundheitsberufe (BiGS).

Die Kinderklinik ist Bauherr und investiert rund 2, 1 Millionen Euro, der DRK-Kreisverband als Träger und Betreiber wird das Gebäude mieten. „Was lange währt, wird endlich gut!“, erklärte Stefanie Wied. Am 31. August 2020 solle Eröffnung sein – „wir liegen ganz gut im Zeitplan“, so die Geschäftsführerin der Kinderklinik. 

Die Kita entsteht in Abstimmung und gemeinsamer Planung mit der Stadt Siegen, der DRK-Kinderklinik und dem DRK-Kreisverband. Dessen Vorstand Dr. Martin Horchler lobte „die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen“, bevor er an Andreas Müller übergab. Der Landrat war sozusagen in Doppelfunktion vor Ort. Zwar mischt der Kreis bei der Kinderbetreuung innerhalb des Siegener Stadtgebietes eigentlich nicht mit – als Präsident des DRK-Kreisverbandes aber verlieh Müller seiner Freude darüber Ausdruck, „die Kinderbetreuung in der Stadt Siegen nach vorn zu bringen“. „Fast schon ein eigener Campus“ entstehe hier, so Müller mit Blick auf die Klinik und das neue BiGS. 

Heinz Wilhelm Upphoff (Vizepräsident des DRK-Landesverbands Westfalen-Lippe), Stefanie Wied, Andreas Müller, Dr. Martin Horchler, Steffen Mues und Sebastian Quast (Otto Quast Bau; v.l.) griffen symbolisch zum Spaten.

Siegens Bürgermeister Steffen Mues erinnerte an das Jahr 2005, als man in Siegen wegen akuten Kindermangels Kitas schließen musste. Nun würden neue eröffnen – wegen der U3-Betreuung zum einen, zum anderen wegen steigender Geburtszahlen. Mues lobte den ausgewählten Standort als zentral, zudem könnten hier Kinder, „die sonst keine Chance hätten, eine Kita von innen zu sehen“, wenigstens phasenweise betreut werden. Hintergrund: Perspektivisch ist angedacht, auch dauerbeatmete Mädchen und Jungen aus der „Kinderinsel“ in dieser Kita aufzunehmen. 

„Der Bereich füllt sich langsam aber sicher“, meinte der Verwaltungschef mit Blick übers Gelände, das ja durchaus noch „Freiraum“ habe. Dafür habe man noch viel Phantasie, versicherte Stefanie Wied und setzte nach: „Ich hoffe, dass wir uns hier einmal jährlich zu einem Spatenstich treffen“. 

Innerhalb des Kreisgebietes ist dies die 16. DRK-Kindertagesstätte, in Siegen ist es die zweite. Einzugsgebiet der Kita, in der 80 Kinder zwischen vier Monaten bis Schulbeginn betreut werden, ist der Wellersberg. Los gehen soll es zum Start des neuen Kindergartenjahrs 2020/21. Drei der vier Gruppenräume bekommen neben den üblichen Nebenräumen einen Ruheraum für U3-Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare