50 zusätzliche Ausbildungsplätze - Eröffnung für Frühjahr 2019 geplant

Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe in Südwestfalen (BiGS) nimmt Gestalt an

+
Der Rohbau steht, Ende Februar/Anfang März 2019 soll Eröffnung gefeiert werden.

Siegen. Die Stimmung in der Pflegebranche ist angespannt und das nicht erst seit gestern: Egal ob in Krankenhäusern oder in Altenheimen – überall fehlt qualifiziertes Personal. Auch die medizinischen Einrichtungen in Siegen-Wittgenstein sehen sich mit dieser Schwierigkeit konfrontiert.

Die Kinderklinik, das Kreisklinikum und die Marien Gesellschaft wollen das Problem zusammen angehen, und zwar mit dem gemeinsamen Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe in Südwestfalen, kurz BiGS, das derzeit auf dem Gelände der ehemaligen Wellersbergkaserne unterhalb der Kinderklinik entsteht (der SiegerlandKurier berichtete). Nun haben sich die Projektpartner dazu entschlossen, die Zahl der geplanten Ausbildungsplätze am BiGS von 350 auf 400 zu erhöhen. 

Dies geschehe allein aus Trägermotivation heraus, ohne dass man momentan in irgendeiner Form eine Zusage des Landes zur Refinanzierung der Kosten habe, erklärte Stefanie Wied, Geschäftsführerin der DRK Kinderklinik, bei einem Pressegespräch am Donnerstag. „Wir glauben, dass das für die Region sehr wichtig ist, weil wir ja sehen, wie die Entwicklung der Pflegekräfte auf dem Markt ist“, so Wied. 

Während die Marien Gesellschaft und das Kreisklinikum jeweils 20 zusätzliche Plätze erhalten, bekommt die Kinderklinik weitere zehn. Damit haben künftig also bis zu 400 Schüler die Möglichkeit, am neu entstehenden BiGS den Beruf des staatlich geprüften Gesundheits- und Krankenpflegers, des staatlich geprüften Gesundheits- und Kinderkrankenpflegers oder des Altenpflegers (75 Plätze) zu erlernen. „Das ist ein richtiges Wort“, sagte Hans-Jürgen Winkelmann, Hauptgeschäftsführer der Marien Gesellschaft und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung. Ein Ausbildungsvolumen für Gesundheitsberufe in dieser Größenordnung gebe es im weiten Umkreis nicht. Winkelmann: „Das bedeutet für uns Zukunftssicherung, das bedeutet für uns in schwierigen Zeiten der Pflegenachwuchsgenerierung ein ganz ganz wichtiges Pfund, um den Beruf für junge Leute hier in Siegen attraktiv zu machen.“ 

Zusätzliche Azubis starten im April 

Während die aktuellen Ausbildungsgänge wie gewohnt im Oktober starten, können die 50 zusätzlichen Auszubildenen ihre Lehre im April 2019 beginnen. Die Bewerberquote für die neuen Plätze sei hoch, erklärten Stefanie Wied und Hubert Berschauer, Prokurist der Mariengesellschaft und des BiGS. Allein für die 20 Plätze der Marien Gesellschaft habe er bereits 28 Bewerbungen auf dem Schreibtisch liegen, so Berschauer. Alle drei Kliniken hätten bereits erste Ausbildungsverträge abgeschlossen. Klares Ziel sei, die jungen Menschen nicht nur auszubilden, sondern sie anschließend auch zu übernehmen. Der Bedarf sei so hoch, dass alle Schüler anschließend in hiesigen Häusern beschäftigt werden könnten, versicherte Hans-Jürgen Winkelmann. 

Der Entwurf für die künftige Caféteria.

Darüber hinaus soll das BiGS auch Anlaufpunkt für die Weiterbildung und Qualifizierung in Gesundheitsberufen sein. Schließlich müsse man jungen Menschen eine Perspektive für ihren weiteren Werdegang geben, um sie in der Region zu halten, erläuterte der Geschäftsführer des Kreisklinikums, Bertram Müller. BiGS-Azubis haben beispielsweise die Möglichkeit, im Rahmen eines dualen Studiums berufsbegleitend in einer Hochschulkooperation mit der Hamburger Fernhochschule HFH den Studiengang „Health Care Studies“ mit einem Bachelor of Science abzuschließen. 

Weiterbildungen, die es derzeit in Siegen noch nicht gibt, etwa im Bereich Hebammenausbildung, Onkologie oder Operationstechnik, könnten am neuen BiGS zukünftig ebenfalls angeboten werden. Ideen zur Gestaltung – auch in Kooperation mit der Uni Siegen – seien vorhanden, so Hans-Jürgen Winkelmann. 

Derzeit nimmt das Gebäude am Ende der Saarbrücker Straße von Tag zu Tag mehr Gestalt an. Der Rohbau, aufgesattelt auf dem Kellergeschoss der einstigen Kaserne, steht, die offizielle Eröffnung ist für Ende Februar/Anfang März 2019 geplant. Auf 2900 Quadratmetern sollen die Auszubildenden dann ein hoch modernes Aus- und Weiterbildungszentrum mit der aktuellsten technischen Ausstattung vorfinden. Smarte Tafeln, die sich mit den Smartphones oder Tablets der Schüler verbinden können, waren nur ein Beispiel, das BiGS-Leiter Uwe Mayenschein nannte. 

So soll die künftige Bibliothek aussehen.

Lerninseln, eine moderne Bibliothek, helle Klassenräume sowie sogenannte Skills Labs, also Traningsräume, in denen echte Situationen realitätsnah nachgestellt werden und in denen die Schüler ihre Kompetenzen im geschützten Rahmen in Ruhe einüben können, gehören ebenfalls dazu. Für „Wohlfühlatmosphäre“ sollen außerdem eine Caféteria und ein großer Innenhof sorgen. Bisher betrieben die Projektträger allesamt eigene Pflegeschulen. Doch die seien in die Jahre gekommen, so Winkelmann. Das BiGS sei für alle ein „Quantensprung“. Bauherr ist der DRK-Landesverband, der insgesamt über sieben Millionen Euro investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare