Besitzer hörte lauten Knall

Brandstiftung: Audi-SUV brennt vollständig aus

+

Siegen - Nach dem Brand eines Audi-SUV an der Marienborner Straße in der Nacht zum Samstag geht die Polizei von Brandstiftung aus. Der Besitzer hatte einen lauten Knall gehört und war zu seinem Auto geeilt, das bereits im Vollbrand stand.

Ein brennender Pkw rief in der Nacht zu Samstag die Feuerwehr und Polizei an die Marienborner Straße in Siegen-Hain. Ein Audi Q7, der laut Aussage des Besitzers gerade einmal ein Jahr alt war, stand beim Eintreffen der Brandbekämpfer im Vollbrand.

Mit einem gezielten Löschangriff wurden die Einsatzkräfte den Flammen schnell Herr, konnten aber nicht verhindern, dass der Pkw vollständig ausbrannte. Der Besitzer gab an, kurz zuvor aus einer Gaststätte gerufen worden zu sein, da ein lauter Knall zur hören war. Da sah er bereits das ganz Ausmaß. 

Im Pressebericht heißt es, das Kraftfahrzeug sei in Brand gesetzt und total zerstört worden, "während der Besitzer [...] eine Feierlichket eines nahegelegenen Rockerclubs besuchte." Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Erst in der jüngsten Vergangenheit hatten unweit der Stelle zwei Pkw gebrannt, wo definitiv von Brandstiftung ausgegangen werden kann. 

Zeugen, die verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Kreisleitstelle Siegen-Wittgenstein zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare