Stadt hat die Ergebnisse vorgestellt

Befragung zur Lebensqualität in der Stadt Siegen: Bürger in Geisweid am unzufriedensten

+
Das Bauprojekt „Siegen - Zu Neuen Ufern“ wird von den Bürgern positiv bewertet. 43 Prozent gaben an, sehr zufrieden, 44,1 Prozent zufrieden damit zu sein.

Siegen. Die Stadt Siegen hat die Ergebnisse ihrer zweiten Bürgerbefragung zur Lebensqualität vorgestellt. Um es vorweg zu nehmen: Die Bürger in der Stadt Siegen sind im Vergleich zur ersten Studie, die 2008 vorgelegt wurde, deutlich zufriedener.

Im Mai 2017 wurden 10.000 Frauen und Männer in der Stadt Siegen per Fragebogen angeschrieben. Die Personen wurden zufällig ausgewählt. Die Rücklaufquote lag diesmal bei 34,4 Prozent. Die Bürger wurden zu folgenden Themen befragt. Wohnen, ÖPNV, Bürgerservices, Ehrenamt, Soziale Infrastruktur, Stadtentwicklung sowie Konsumverhalten. „Das Ziel der Befragung ist es, die Standort- und Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern und zu überprüfen, wie bestimmte Maßnahmen angenommen wurden. Wichtig ist, dass wir den Blickwinkel der Bürger einnehmen“, so der Erste Beigeordnete Wolfgang Cavelius. Die Studie sei deshalb ein „Diagnosewerkzeug“, um zu erkennen, wo Korrekturen notwendig seien und wo vielleicht von Grund auf neu gedacht werden müsse.

Zu den Ergebnissen der Studie im Detail:

Zufriedenheit, in Siegen zu wohnen: 73,2 Prozent sagen, dass sie zufrieden sind, in Siegen zu wohnen (2008: 71,6 Prozent). Interessant ist die Zufriedenheit der Bürger in den einzelnene Stadtteilen. Die Menschen in drei Ortschaften gaben an, zu 100 Prozent zufrieden zu sein. Dies sind Volnsberg, Meiswinkel und Breitenbach. Auf den letzten drei Plätzen (Zufriedenheit unter 70 Prozent) landeten vor allem mehrere Geisweider Stadtteile.

ÖPNV: Am zufriedensten sind die Menschen mit den Verkehrsanbindungen, eher unzufrieden sind sie mit der Sauberkeit und dem Ausbau des ÖPNV

Bürgerservice/Ämter: Im Vergleich zur Studie von vor zehn Jahren sind die Menschen mit dem Service in den Bürgerbüros diesmal zufriedener als 2008. Schlechter schneiden die Bauberatung und das Standesamt ab.

Ehrenamt: Das markanteste Ergebnis in dieser Kategorie: Viele können sich vorstellen, in unterschiedlichen Feldern ehrenamtlich tätig zu werden. Die tatsächliche Mitarbeit weicht jedoch deutlich von den Vorstellungen ab.

Besuch von Freizeiteinrichtungen im Vergleich zu 2008: Der Park im Oberen Schloss ist wie 2008 das meist besuchte Ziel der Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Siegen. Deutlich zugelegt haben das Apollo-Theater, die Trupbacher Heide, der Historische Tiergarten in Weidenau sowie das Erfahrungsfeld „Schönundgut“ am Fischbacherberg. Weniger besucht werden die Hallenbäder, die Museen, die Stadtbibliothek und das Leimbachstadion.

Bauprojekte: Mit dem Bauprojekt „Siegen - Zu neuen Ufern“ sind 44,1 Prozent der Befragten zufrieden, 43 Prozent sogar sehr zufrieden. Ähnlich sehen die Ergebnisse beim Weiterbau der HTS aus. 45,2 Prozent sind zufrieden, 38,4 Prozent sehr zufrieden. Auch über 60 Prozent der Menschen bewerten den Campus am Unteren Schloss positiv. Beim Stadtpark Herrengarten, dem Historischen Tiergarten sowie beim Projekt „Rund um den Siegberg“ gibt es zwar ebenfalls viel Zufriedenheit, allerdings zeigt sich bei diesen Projekten, das sie wahrscheinlich – so die Interpretation – noch sehr unbekannt sind, da 30 bis 40 Prozent keine Antwort gegeben haben.

Konsumverhalten: Mit dem Warenangebot sind über 90 Prozent der Menschen zufrieden, die in Siegen-Mitte und in Weidenau wohnen. Eiserfeld und Kaan liegt bei 70 bis 80 Prozent und weit abgeschlagen (unter 50 Prozent Zufriedenheit) landen die Ortsteile Geisweid und Niederschelden. „Beispielsweise wird in Geisweid klar, dass die Menschen einen Aldi wollen und auch unzufrieden sind mit dem schleppenden Bauvorhaben von Rewe“, erläuterte Stadtbaurat Henrik Schumann.

Offene Antworten (Anmerkungen/Anregungen/Kritik): „Bei den offenen Antworten wurden besonders häufig die Themen Stadtbild/Attraktivität, Sicherheit und Ordnung sowie Straße/Verkehr angesprochen“, fasste die Leiterin des Statistikamtes, Anja Heiden, die Themenfelder zusammen.

Info: Die Ergebnisse der Studie sind ab Montag auf der Homepage der Stadt Siegen einsehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare