Überall gab es etwas zu erleben

Bürgerfest, verkaufsoffener Sonntag und Herbstkirmes lockten gestern nach Geisweid

+

Geisweid. Die Mischung beim 22. Geisweider Bürgerfest stimmte am Sonntag wieder einmal auf den Punkt. Die zahlreichen Vereine und Institutionen, die sich mit ihren Ständen und Waren präsentierten, boten ein breites und buntes Angebot an Köstlichkeiten aus zahlreichen Ländern.

Aber auch typische Siegerländer Traditionskost aus der Duffel gab es beispielsweise in der Erbsensuppe oder als Kartoffelknödel. Nach der Eröffnung am Vormittag durch Vertreter derArbeitsgemeinschaft der Vereine Klafeld-Geisweid-Dillnhütten (ARGE), der Werbegemeinschaft Geisweid und Organisationsleiter Mario Görög, füllte sich spätestens ab der Mittagszeit die Geisweider Innenstadt immer mehr mit Leben und überall konnten die Besucher etwas erleben - ob musikalisch auf und vor den Bühnen oder an den viele Ständen, an denen Mitmachaktionen geboten wurden: Beispielsweise beim Gesundheitsquiz der Hüttenapotheke, beim Stand des Malteser Hilfsdienstes und dem DRK oder bei der Feuerwehr. Die Hilfsorganisationen hatten neben ihrer Fahrzeugausstellung auch Personal mitgebracht, die den Gästen ihre Arbeit erläuterten. Beim DRK gab es Erbsensuppe. Außerdem konnten die Besucher auf dem Segway-Parcours in der Marktstraße ihre Geschicklichkeit beweisen.  Genau in der Mitte lag die Bühne vor dem Rathaus, wo auch diesmal wieder das Duo Leuchtfeuer als Publikumsmagnet zog. Von Ruhe war über den Tag verteilt auch sonst nirgendwo etwas zu entdecken.  Wer das Bürgerfest bereits mit einem Spaziergang erkundet hatte und auch die geöffneten Geschäfte schon alle durchstöbert hatte, konnte anschließend noch über die Herbstkirmes schlendern.

Hier gibt es noch einige Impressionen aus Geisweid:

Bürgerfest Geisweid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare