Betreiberwechsel auf dem Linienbündel Siegen Süd führt zu Ausfällen aufgrund von Personalfluktuation

Busverkehr in Siegen, Burbach und Neunkirchen bleibt stark eingeschränkt

Siegen. Die DB Westfalenbus kann bis zum Betreiberwechsel auf dem Linienbündel Siegen Süd am 15. Dezember weiterhin nicht alle Dienstpläne besetzen. Das teilt die DB in einer Pressemitteilung mit.

Bereits ab dem morgigen Samstag, 1. Dezember, müsse der Busverkehr aufgrund starker Personalfluktuation und aktuellen krankheitsbedingten Personalausfällen nochmals eingeschränkt werden. Dies betreffe vor allem die Regionalbuslinien, die auf der Relation Burbach bzw. Neunkirchen nach Siegen verkehren. Alle ausfallenden Fahrten sind auf der Seite www.westfalenbus.de aufgeführt.

Die Westfalen Bus GmbH arbeitet intensiv daran, dass die Fahrten im Schüler- und Berufspendlerverkehr durch alternative Dienstpläne sichergestellt werden. Fahrgäste, die von einem Fahrtausfall betroffen sind, können im Rahmen der Mobilitätsgarantie ein Taxi nutzen. "Die DB Westfalenbus bedauert diesen Umstand sehr und versucht, mit allen zur Verfügung stehenden Kapazitäten den Fahrplan noch bestmöglich bis zum 15. Dezember aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig bittet sie die betroffenen Fahrgäste um Entschuldigung", heißt es in der Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare