Crauss auch auf Platt

'Mein Kopf ist ein Nachtklub,' schreibt der Dichter - und meint es ernst.

Als das Berliner Verlagshaus J. Frank Ende des vergangenen Jahres die neue Edition "Polyphon" ins Leben rief, kam Crauss mit seiner Neuerscheinung "Lakritzvergiftung" gerade recht.

Der Gedichtband enthält "juicy transversions" - Gedichte aus Crauss' Tourprogrammen in neuen Fassungen und zusätzlich übersetzt in alle zehn notwendigen Sprachen: von Siegerländer platt bis georgisch.

"Da sind wirklich tolle Übersetzungen dabei", sagt Crauss und er ergänzt: "Oft war es schwierig, da es in einigen Sprachen keine Entsprechung für das deutsche Wort gibt, aber besonders lustig sind die Übersetzungen ins Siegerländer Platt".

"Lakritzvergiftung ist das vierte Buch, das Crauss herausgegeben hat und das fünfte ist bereits in Arbeit. "Es wird wieder ein Prosaband", verrät der 40-Jährige im Gespräch mit dem SiegerlandKurier. "Mein Kopf ist ein Nachtklub," schreibt der Dichter - und meint es ernst. Poeme wie "Die Frau die neben mir wohnt" oder "Untersuchung der Körperwiesen" sind Liebesgedichte in einem ganz eigenen Sound: klassische Themen werden im Alltäglichen sichtbar, Mythen und Märchen gegenwärtig. "Die melancholische Selbstschau eines von Zuhause Geflohenen wechselt mit der kräftigen Erotik einer unbekannten Steilküste, dem Verlangen nach einem Sturz, ohne aufzuschlagen", beschreibt Crauss den Gedichtband. "Ich schreibe über Beziehungen, über erotische Abenteuer sowie den Erfahrungen im Stadt- und dem urbanen Leben", sagt der Siegener Dichter.

Weitere Informationen zu "Lakritzvergiftung" sowie eine ausführliche Übersicht über sämtliche Sprachen, die in diesem Gedichtband vorkommen, gibt es auf der Homepage von Crauss unter www.crauss.de. Das Buch ist in jeder Buchhandlung erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare