„Det Jettche“: Nächstes historisches Straßenschild in Niederschelden angebracht

Niederschelden – Und wieder wurde im Ortsteil Niederschelden ein historisches Straßenschild aufgestellt und enthüllt. Diesmal war es das Schild „Det Jettche“, das an der Straßeneinmündung Grube Henriette angebracht wurde.

Friedrich Schmidt als Vorsitzender der Heimatgruppe Niederschelden begrüßte besonders Siegens Bürgermeister Steffen Mues, Arne Fries sowie den Ortsbürgermeister von Mudersbach, Maik Köhler, der den Weg über die Landesgrenze gefunden hatte und hier immer ein gern gesehener Gast ist. „Die Ausstellung historischer Schilder ist im Stadtteil Niederschelden dank der Heimatgruppe um ihren Vorsitzenden Friedrich Schmidt mittlerweile eine Tradition geworden“, sagte Steffen Mues in seiner Begrüßungsrede. Höhepunkt war im vergangenen Jahr die Eröffnung des innerörtlichen Wanderweges „Vom Nordpol bis auf Kreta“ entlang der historischen Straßenschilder. Auf Initiative der Heimatgruppe wurden in den letzten zwölf Jahren 20 dieser Schilder angebracht und mit kleinen Feierlichkeiten den Anliegern übergeben. Für die Heimatgeschichte und die lokale Identität sei es wichtig, sich an volkstümliche Begriffe eines Ortes, der eigenen Heimat, zu erinnern. Dazu gehören natürliche besonders solche Straßen- oder Wohngegen-Namen. Friedrich Schmidt hatte im vergangenen Jahr bei der Eröffnung des Wanderweges bereits angekündigt, dass diese Aktion noch nicht beendet sei. Niederschelden hat noch eine ganze Reihe überlieferter Bezeichnungen zu bieten und die Heimatgruppe wird diese aufarbeiten und weitere Schilder aufstellen. Das Schild „Det Jettche“ weist auf die damalige Zeit beispielhafter Bergbauaktivität hin. Im Bereich des unteren Dreiborntals konnten bereits Ende des 18. Jahrhundert erste bergbauliche Aktivitäten beobachtet werden. Den Schwerpunkt bildete dann die „Grube Henriette“, die im Jahre 1870 durch Zusammenschluss von mehreren kleinen Gruben zur „Grube Vereinigte Henriette“ entstand. Sie wurde rund 50 Jahre später dann endgültig stillgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare