Spatenstich: Einrichtung legt noch 'ne Schippe drauf

Diakonie-Kita "Kinder(T)räume bekommt Anbau für zwei neue Gruppen

+
Vertreter der Diakonie Südwestfalen, der Stadt Siegen, der Baufirma und natürlich die Kita-Kinder nahmen für ersten Spatenstich die Schaufeln zur Hand.

Siegen. „Ihr seid heute die Wichtigsten, denn für euch machen wir das hier“, sagte Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer der Diakonie Südwestfalen, am Montagmittag beim Spatenstich an der Ev. Kindertagesstätte Kinder(T)räume in der Hengsbachstraße zu den Kindern. Mit einem neuen Anbau erweitert die Diakonie Südwestfalen als Bauherrin die erst vier Jahre junge Kita oberhalb des Diakonie Klinikums Jung-Stilling nun um zwei Gruppenräume und insgesamt 40 Plätze.

33 Plätze entstehen hier für Kinder über drei Jahren, sieben für U3-Kinder, informierte Dr. Jörn Baaske, Personaldirektor der Diakonie in Südwestfalen. Die U3-Plätze seien schon jetzt alle vergeben: „Darüber freuen wir uns ganz besonders“, so Baaske. Ebenerdig entstehen auf rund 390 Quadratmetern zwei neue und moderne Gruppenräume inklusive Sanitär- und Nebenräumen sowie ein Mehrzweckraum. Für die Planung verantwortlich zeichnet Architekt Oliver Schmidt, der die Baumaßnahme vorstellte. 1,1 Millionen Euro sind für den Anbau veranschlagt.

Derzeit besuchen 55 Jungen und Mädchen in drei Gruppen den Kindergarten. Nach der abgeschlossenen Baumaßnahme werden dann insgesamt 95 Plätze, etwa 21 davon für Kinder unter drei Jahren, zur Verfügung stehen.

Ab August 2019 geht dann auch die Trägerschaft des Kindergartens von den Evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Siegen an die Diakonie. „Der Bedarf nach Kita-Plätzen ist groß. Wir freuen uns, dass durch den Anbau bald noch mehr Kinder hier spielen dürfen“, so Rosenbauer. Wie Personaldirektor Jörn Baaske informierte, soll das jetzige Team nach dem Umbau ebenfalls um fünf bis sieben Vollzeitkräfte aufgestockt werden.

„Wir arbeiten nach wie vor daran“, so Bürgermeister Steffen Mues, „dass wir in unserer Stadt eine möglichst hohe Betreuungsquote haben, insbesondere auch bei der U3-Betreuung, um damit auch berufstätige Eltern zu entlasten. „Uns ist es wichtig, alles dafür zu tun, dass sich junge Familien in unserer Stadt wohlfühlen.“ Deshalb brauche man starke Partner wie die Diakonie. Das Jugendamt der Stadt Siegen bezuschusst die Ausstattung der neuen Räume mit über 100.000 Euro und gewährt für die Betriebskosten jährlich 800.000 Euro. In den vergangenen Jahren habe die Stadt Siegen zusammen mit den freien Trägern der Jugendhilfe mehr als 1000 neue Plätze in der Kita-Einrichtungen und in der Tagespflege geschaffen.

„Eigentlich wollten wir ja bis August fertig sein, aber ich denke nicht, dass wir das schaffen“, erkläre Dr. Rosenbauer – und das bestätigte auch Oliver Schmidt. Baustart hätte bereits im Januar sein sollen, allerdings hätten noch Genehmigungen ausgestanden. Nun peile man die Fertigstellung des Anbaus für Oktober an. Alle Arbeiten sollen im laufenden Betrieb stattfinden, erklärte Baaske.

„Wir freuen uns auf diesen Neustart“, so Kita-Leiterin Lisa Marina Wiele. Besonders die Kinder seien sehr interessiert daran, was auf dem Kita-Gelände geschieht: Deshalb seien in den kommenden Wochen und Monaten auch immer wieder Angebote und Aktionen zum Thema Bagger, Baustelle und Co. geplant, so dass die Kinder am Geschehen teilhaben können.

Zum Spatenstich sorgten die Kinder mit einer abgewandelten Version von „Wer will fleißige Handwerker (Bauarbeiter) sehen“ außerdem für die passende Motivation bei den Bauarbeitern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare