DRK-Bundeswettbewerb in Siegen: Rotkreuzgemeinschaft Wenden bei den Bereitschaften auf Platz zwei

+
Die Rotkreuzgemeinschaft Wenden belegte den zweiten Platz. 

Siegen. Den 58. DRK-Bundeswettbewerb der Bereitschaften am vergangenen Samstag in Siegen hat die Bereitschaft aus Arheilgen (DRK-Kreisverband Darmstadt-Stadt/DRK-Landesverband Hessen) gewonnen. Die Rotkreuzgemeinschaft Wenden aus dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe (DRK-Kreisverband Olpe) erreichte den zweiten Platz.

Sieger des 42. Bundeswettbewerbs der DRK-Wasserwacht wurden bei den Damen und bei den gemischten Mannschaften die Teams aus dem DRK-Landesverband Sachsen. Bei den Herren siegten die Rettungsschwimmer aus dem Landesverband Bayerisches Rotes Kreuz.

Die Rettungsschwimmer aus Dahlem (DRK-Kreisverband Euskirchen/DRK-Landesverband Nordrhein) gewannen die in die beiden Wettbewerbe integrierte „Deutsche Meisterschaft in Erster Hilfe“ und qualifizierten sich damit für den Europäischen Erste-Hilfe-Wettbewerb FACE (First Aid Convention Europe). Der Sonderpreis „Menschliche Zuwendung/Patientenorientierung“ ging ebenfalls an die Sieger des DRK-Bundeswettbewerbs der Bereitschaften aus Arheilgen (DRK-Kreisverband Darmstadt-Stadt / DRK-Landesverband Hessen).

„Die DRK-Teams haben gezeigt, dass sie schnell und großartig reagieren können, wenn es um die Rettung von Menschenleben geht“, sagte DRK-Generalsekretär Christian Reuter nach dem Leistungsvergleich. „Von jedem einzelnen Teilnehmer, Schiedsrichter, Organisationshelfer bis hin zu den Rotkreuz-Fans der Mannschaften waren alle mit ganzem Herzen dabei. Ein besonderer Dank gilt dem DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein und dem DRK-Landesverband Westfalen-Lippe, die gemeinsam ein großartiges Rotkreuz-Ereignis organisiert haben“, so Reuter.

„Hand in Hand haben wir in gelungener zukunftsweisender Zusammenarbeit von Wasserwacht, Bereitschaften und Jugendrotkreuz, von Ehren- und Hauptamt, dem Kreisverband Siegen-Wittgenstein, unserem Landesverband und dem Bundesverband ein gelungenes Event realisiert“, freute sich Tanja Knopp, stellvertretende Bundesbereitschaftsleiterin und Landesrotkreuzleiterin des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe. „Wir haben einen intensiven Gemeinschaftsgeist erlebt und freuen uns auf das nächste DRK-Bundeswettbewerbs-Erlebnis im Jahr 2019 im DRK-Landesverband Hessen.“

Aufmerksam beobachtet von Schiedsrichtern mussten die Wettbewerbsteilnehmer unter Beweis stellen, dass sie über das notwendige Know-how in ihren ehrenamtlichen Einsatzbereichen verfügen: So hatten die Teams der Bereitschaften Aufgaben aus den Bereichen „Sanitätsdienst“, „Betreuungsdienst“ und „Technik und Sicherheit“ zu lösen. Die Wasserwacht-Teams mussten unter anderem demonstrieren, dass sie die fachgerechte Rettung von Menschen aus dem Wasser und die notwendige sanitätsdienstliche Versorgung beherrschen. Am Bundeswettbewerb der Bereitschaften haben 16 Teams teilgenommen, beim Bundeswettbewerb der DRK-Wasserwacht gingen 19 Mannschaften an den Start. 

DRK-Bundeswettbewerb in Erster Hilfe in Siegen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare