22-Jähriger war stark alkoholisiert und versuchte, sich unter einer Matratze zu verstecken

Einbruchsversuch in Siegener Wohnungen: Mieter wehrt Messerattacke mit Bratpfanne ab

+

Siegen. Ein unter erheblichem Alkoholeinfluss stehender 22-jähriger Siegener brach in der Nacht zu Sonntag gegen 4.40 Uhr in gleich zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses am "Marburger Tor" ein und wurde dabei letztlich von einem eingesetzten Polizeihund - unter einer Matratze versteckt - gefunden.

Planmäßig verliefen die beiden Einbrüche des jungen Mannes sicherlich nicht. Obwohl er bei dem Einbruch in die erste Wohnung ein Messer mit sich führte und auch einsetzte, wurde dieser Angriff von dem anwesenden 32-jährigen Wohnungsinhaber geistesgegenwärtig mit einer Bratpfanne abgewehrt.

Danach entfernte sich der 22-Jährige aus dieser Wohnung und drang gewaltsam in die darüber liegende (zweite) Wohnung ein. Dort wurde er allerdings von der zwischenzeitlich alarmierten Polizei dingfest gemacht: Ein von der Polizei eingesetzter Diensthund spürte den dort unter einer Matratze versteckten und noch immer ein Messer in der Hand haltenden 22-Jährigen auf, so dass die Beamten ihn in Gewahrsam nehmen konnten.

Als der junge Mann draußen am Streifenwagen durchsucht werden sollte, sprang er unvermittelt auf und versuchte zu flüchten. Er konnte jedoch nach wenigen Metern durch zwei Polizeikommissarinnen gestellt werden, wobei er noch versuchte, eine Kommissarin mit Fußtritten gezielt zu attackieren.

Der junge Mann wurde anschließend zur Wache gebracht. Jetzt ermittelt das Kriminalkommissariat gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung, Wohnungseinbruchsdiebstahl, Widerstandes gegen Polizeibeamte und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zwei von dem 22-Jährigen mitgeführte Messer wurden von der Polizei beschlagnahmt, außerdem noch ein Einbruchswerkzeug-Set.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare