Erstes Halbjahr: Kontrastreiches Programm in der Siegerlandhalle

Sind gleich an zwei Abenden zu Gast in der Siegerlandhalle: die Ehrlich Brothers.

Siegen. Am Anfang und am Ende des Frühjahr-/Sommer-Programms 2017 der Siegerlandhalle stehen zwei Veranstaltungen, die die Zuhörermassen anlocken werden.

Am 7. Januar beginnt Ina Müller ihre „Juhu“-Tour, die durch Deutschland, die Schweiz und Österreich geht, mit Lieblingsliedern für große Mädchen und Jungs in Siegen. Der Wermutstropfen: Der große Saal ist seit Wochen ausverkauft. Der Veranstaltungskreis wird sich am 25. Juni mit dem „Pop-Oratorium Luther“, dem Projekt der tausend Stimmen von Michael Kunze und dem gebürtigen Geisweider Dieter Falk, schließen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Reformationsjubiläums statt. Für den zweimaligen Auftritt im großen Saal wird sich ein Projektchor aus rund 500 Sängerinnen und Sängern bilden.

Musik ganz anderer Art: die spektakulärste Rammstein-Tribute-Show am 4. März mit „Stahlzeit“

Zwischen diesen beiden Großveranstaltungen liegen jede Menge Highlights. Dazu gehört am 14. und 15. Januar die Hochzeits- und Festmesse, die 2017 ihr 25-Jähriges feiert. Die größte und vielseitigste Messe ihrer Art in Südwestfalen, mit 75 Ausstellern, begrüßt am Sonntag einen ganz besonderen Gast: Jorge Gonzáles, TV-Entertainer, Laufstegtrainer und Stilikone. „Deutschland wählt Deutsch“ hieß es bei SAT1, als der Finalsieger bei „The Voice of Germany“ feststand: der gefühlvolle Balladen-Sänger Tay Schmedtmann. Vier Finalisten – Robin Resch, Boris Alexander Stein, Marc Anmacher und Tay Schmedtmann – hatten sich für die Endrunde qualifiziert, die Andreas Bouranis Schützling schließlich gewann. In Siegen stehen sie am 19. Januar auf der Bühne.

Musik ganz anderer Art: die spektakulärste Rammstein-Tribute-Show am 4. März mit „Stahlzeit“. Quer durch Europa ist das Team um Sänger Heli Reißenweber mit Stahlzeit auf Tournee und verspricht eine Tribute Show, die ihrem Original in puncto Aufwand und Detailverliebtheit ganz nahe kommt. Zurück nach Deutschland kehrt auch „A Tribute to ABBA – The Music Show“ (17. Januar). Die legendäre Show mit den Hits der schwedischen Superband gilt als eine der besten ABBA-Shows der Welt.

Ein Koch und ein Sportprofessor Seite an Seite auf einer Bühne? Helmut Gote und Prof. Dr. Ingo Froböse bringen am 19. Januar zusammen, was für manche auf den ersten Blick nicht zusammengehört. Die beiden Genuss-Sportler gehen gemeinsam „Ran an den Speck“. Gekocht und gelacht werden darf bei Steffen Henssler, der am 22. Mai „auftischt“. Nicolai Friedrich dagegen präsentiert Magie mit Stil, Charme und Methode (28. Januar), und die Ehrlich Brothers kommen mit ihrer brandneuen Show gleich an zwei Abenden, 15. und 16. Februar, und versprechen einen Mix aus spektakulären neuen Illusionen und zukunftsweisender Magie.

Das „St. Petersburg Festival Ballet“ präsentiert am 29. Januar „Schwanensee“. Eine Show der Verlockung mit Klassik, Jazz, Hip-Hop und Breakdance-Akrobatik versprechen elf Tänzer bei der Tanzsensation „Wet Temptation“ (27. Mai), und wenn am 11. März das Bundesliga-Formationsturnier im Video-Clip-Dancing 2017 und Kids-Club ausgetragen wird, kommt die Tanz-Szene nach Siegen.

Comedy ist fester Bestandteil des Siegerlandhallen-Programms. Luke Mockridge nennt sein neues Programm „Lucky Man“. Der Auftritt am 20. April ist ausverkauft. „Das wird ein Fest“, verspricht Ralf Schmitz am 7. April mit seinem neuen Programm „Schmitzenklasse“, am 6. April heißt es „Laktosefrei - lachen mit Zeus und Wirbitzky“, und Paul Panzer bereitet am 19. Februar die „Invasion der Verrückten“ vor. Der Titel offenbart es: Olaf Schubert möchte am 30. Mai neue Wege gehen und sagt: „Sexy Forever“, derweil Thorsten Havener den „Körpersprache-Code“ seinen Zuhörern am 1. Februar erklärt. Die Freunde irischer Musik kommen bei „Magic of the Dance“ (30. Januar) und „Night of the Dance“ (10. Februar) auf ihre Kosten. Auftakt der Musical-Präsentationen ist die Geschichte der Schneekönigin (8. Januar), gefolgt von „Nacht der Musicals“ (13. März), „Elvis – Das Musical“ (8. April), und nach den großen Erfolgen zum vierten Mal am 27. Mai: „Amazing Grace“ mit dem Projektchor Lebenszeichen mit Band und Orchester, die beheimatet sind beim Blauen Kreuz Eiserfeld.

Kindertheater, Turnschau, Messen und Tanzevents reihen sich in die Veranstaltungen ein. Freunde der klassischen Musik sollten sich zwei Termine unbedingt merken: „Lobgesang“ – Das Konzert zum Reformationsjahr (23. Juni) und die Premiere des Bürgerorchesters Südwestfalen, bei dem Profis und Laien an einem Pult stehen (21. Mai).

Und auf eines legt das Team der Siegerlandhalle im Vorwort großen Wert: Der Aspekt der Sicherheit bei Veranstaltungen hat Priorität, ohne die Freude und Unbeschwertheit an den Terminen im größten Veranstaltungszentrum Südwestfalens zu schmälern. Tickets sind erhältlich direkt im Ticketshop der Siegerlandhalle.

Kommentare