Großer Feuerwehreinsatz am Morgen 

Feuer in Zimmer des Kreisklinikums Siegen - ein Patient schwer verletzt

+
Die Feuerwehr hatte den Brand schnell im Griff.

Siegen - Im Kreisklinikum Siegen hat es heute morgen in einem Krankenzimmer gebrannt. Der Patient in dem Raum erlitt dabei schwere Verletzungen. Er wird auf der Intensivstation behandelt. Ein weiterer Patient bekam wegen der Aufregung Kreislaufprobleme. Für besorgte Angehörige gibt es eine Telefon-Hotline.

Wie Karl-Heinz Richter, Einsatzleiter und Pressesprecher der Feuerwehr Siegen, mitteilte, stand das Zimmer im vierten Obergeschoss des Krankenhauses bei Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand. Die Mitarbeiter des Klinikums hatten Löschversuche unternommen - mussten diese aber einstellen, weil die Rauchentwicklung zu groß war. Den Patienten, der sich in dem Zimmer befand, konnten sie deshalb nicht dort herausholen.

Die Feuerwehr löschte den Brand nach Aussage Richters schnell und kümmerte sich um den Patienten. Dieser kam umgehend auf die Intensivstation des Krankenhauses. Er hat sowohl Brandverletzungen als auch eine Rauchgasvergiftung erlitten. 

Evakuierung "sehr gut gemacht"

Die Mitarbeiter des Krankenhauses evakuierten mehrere Zimmer und brachten die Patienten in Sicherheit. "Das ist sehr gut gemacht worden", sagte Richter. Neben der schwer verletzten Person waren 31 weitere Patienten von dem Brand betroffen. Einer von ihnen bekam durch die Aufregung auf der Station Kreislaufprobleme. 

18 Mitarbeiter des Krankenhauses waren laut Richter in die Evakuierung involviert. Ihnen wurde Psychosoziale Unterstützung (PSU) und Notfallseelsorge angeboten. Nach Worten Richters ist es für die Mitarbeiter möglicherweise schwer belastend, dass sie den Patienten nicht aus dem brennenden Zimmer holen konnten. Das Krankenhaus habe überdies ein Kriseninterventionsteam. 

Hotline für besorgte Angehörige

Die Feuerwehr war zunächst unter dem Stichwort alarmiert worden, dass eine Brandmeldeanlage ausgelöst habe, sagte Richter. Auf dem Weg zum Krankenhaus sei das Feuer bestätigt worden, sodass die höchste Alarmstufe für Feuer ausgelöst wurde - außerdem ein Massenanfall von Verletzten. Im Einsatz waren insgesamt rund 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, sagte Richter.

Besorgte Angehörige von Patienten können eine Hotline im Klinikum anrufen - unter Tel: 0271-7050.

Zur Brandursache und zum Sachschaden gibt es noch keine Angaben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. - kk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare