Fördermittel bewilligt: 3,7 Millionen für den Straßenbau in der Stadt Siegen

Insgesamt 3,7 Millionen Euro erhält die Stadt Siegen jetzt für die Straßenbauprojekte.

Siegen. Insgesamt 3,7 Millionen Euro erhält die Stadt Siegen jetzt für die Straßenbauprojekte, die eine verbesserte und sichere Verkehrsführung bewirken sollen. Der größte Anteil fließt in den Ausbau des Schleifmühlchens.

Der Knotenpunkt der Frankfurter Straße (B54), der Marienborner Straße (L719) und der Straße Fludersbach sowie des Anschlusses der Friedrich-Wilhelm Straße an die B54 wird zu einem Kreisverkehr ausgebaut. Der neue zweistreifig befahrbare Kreisverkehr mit einstreifigen Zu- und Ausfahrten soll einen Außendurchmesser von 40 Metern haben. Er gehört zu den verkehrswichtigsten Knotenpunkten im Stadtgebiet. Durch den Ausbau der Straße in der vorgesehenen Form wird eine verkehrsgerechte Verknüpfung des übergeordneten Straßennetzes sichergestellt und die Verkehrssicherheit erhöht. Bei zuwendungsfähigen Gesamtausgaben in Höhe von 4.684.200 Euro und einer 60 prozentigen Förderung erhält die Stadt Siegen für dieses Projekt 2.810.500 Euro Zuwendungen aus Finanzmitteln des Bundes. Weitere 311.200 Euro stehen für die Erneuerung der Fludersbach auf einer Länge von gut 1300 Metern zur Verfügung. Die Erneuerung des Brückenbauwerkes über den Eisernbach in Siegen Eiserfeld sowie der L907 wird mit weiteren 584.600 Euro gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.