Aussendungsfeier in der Marienkrankenhaus-Kapelle

Friedenslicht kommt am 16. Dezember in Siegen an

Am morgigen Sonntag wird das Friedenslicht in Siegen ankommen.

Siegen. Auch in diesem Jahr findet wieder eine ökumenische Aussendungsfeier des Friedenslichtes in Siegen statt, diesmal unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt - Zusammen für eine tolerante Gesellschaft“.

Verbände, Kirchengemeinden und alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am 16. Dezember in der Kapelle des Sankt Marien-Krankenhauses an dieser besonderen Erfahrung teilzuhaben. Ab 19 Uhr lädt das Organisationsteam zum Ankommen bei Heißgetränken und Plätzchen ein, um 19.30 Uhr beginnt der offizielle Teil der Aussendungsfeier.

Ein Kind entzündet das Friedenslicht in der Geburtsgrotte in Betlehem, anschließend wird es in vielen Ländern der Erde als deutliches Zeichen des Friedens verteilt, der so eng mit der Geburt Jesu verbunden ist.

In der Dortmunder Sankt Reinoldi-Kirche findet am Nachmittag des 16. Dezember der diözesane Aussendungsgottesdienst statt, von wo Pfadfinderinnen und Pfadfinder von St. Michael Siegen die kleine Flamme abholen und mit dem Zug nach Siegen bringen. Besonders wird dazu eingeladen, dieses Licht mit nach Hause und in die Gemeinden zu nehmen. Dafür können gerne Laternen mitgebracht werden. Das permanente Hüten der Flamme und die Weitergabe dieses Lichts an noch möglichst viele andere Menschen dienen dazu, auf die Bedeutung von Frieden aufmerksam zu machen. Viele nutzen das Licht auch als ein besonderes Geschenk in der Advents- und Weihnachtszeit. In diesem Jahr handelt es sich um einen besonderen Gottesdienst, da die Aktion Friedenslicht in Deutschland ihr 25-jähriges Bestehen feiert; zusätzlich fällt die Aussendungsfeier auf den Gedenktag an die Zerstörung der Stadt Siegen vom 16. Dezember 1944, die sich dann zum 74. Mal jährt.

Für alle Interessierten gibt es auch nach dem 3. Advent die Möglichkeit, das Friedenslicht in Siegen zu empfangen, wie zum Beispiel in der Siegener evangelischen Nikolaikirche am 4. Advent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare