Fünfstellige Summe überwiesen: Die große Liebe aus dem Internet entpuppte sich als Betrüger

+

Siegen. Das Internet bietet Betrügern viele Möglichkeiten, um arglose Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Eine dieser facettenreichen Betrugsmaschen ist der sogenannte Liebesbetrug mit der sich aktuell eine 50-jährige Siegenerin konfrontiert sieht.

Diese hatte sich auf der Suche nach einem Partner bei einem Dating-Portal angemeldet und, scheinbar erfolgreich, auch jemanden gefunden. Dass es sich dabei um einen hinterhältigen Betrüger handelte, ahnte die 50-Jährige seinerzeit nicht. Man lernte sich über Monate via Telefon und E-Mail-Korrespondenz kennen, als der vermeintlich neue Partner der Siegenerin mit einer erfundenen Geschichte vorgaukelte, dringend Geld zu benötigen. Im guten Glauben half die betrogene Frau dem vermeintlich neuen Partner und überwies eine niedrige fünfstellige Euro-Summe. Das für Betrugsdelikte zuständige Kriminalkommissariat 2 in Siegen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei warnt unter anderem vor der perfiden Betrugsmasche des Liebesbetrugs. Die Vorgehensweise ist schnell erklärt: Eine nette E-Mail, ein kurzer Chat oder eine hinterlassene Nachricht bei einem Dating-Portal und schon ist die Aufmerksamkeit derjenigen geweckt, die auf der Suche nach einem neuen Partner oder einer neuen Partnerin sind. Es folgt eine Kennenlernphase vorwiegend via E-Mail, Skype, soziale Netzwerke oder Telefon über Wochen oder Monate. Denn es braucht eine gewisse Zeit bis der oder die Suchende von der Aufrichtigkeit des vermeintlich neuen Partners überzeugt ist. Hinter den Betrügern verbergen sich oftmals attraktive Frauen und Männer, die vorgeben in auffallend hoch dotierten Berufen wie als Arzt, als NSA-Mitarbeiter oder als Rechtsanwältin usw. tätig zu sein. Nicht selten verlieben sich Suchende auf diese Weise und überweisen dann in blindem Glauben Geld an die Betrüger.

Die Polizei rät: Vorsicht bei Bekanntschaften im Internet insbesondere, wenn Geld benötigt wird (Motto: "Wahre Liebe braucht kein Geld."). Überweisen Sie niemals Geld an fremde Personen!

Geben Sie den Namen einer gerade gemachten Bekanntschaft zusätzlichen mit dem Wort "Scammer" in eine Suchmaschine ein! So finden Sie heraus, ob dieser Name möglicherweise schon als Betrüger bekannt ist.

Sollte es bereits zu einem Geldtransfer gekommen sein erstatten Sie Anzeige bei der Polizei!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare