Naturschutz, Vogelschutz und Wildnisgebiete auf einen Klick

Kreis Siegen-Wittgenstein stellt sein neues Geoportal vor

+
Das neue Geoportal des Kreises – hier ein Screenshot – soll auch von Nutzeranregungen profitieren.

Siegerland. Wo befinden sich Naturschutz-, Vogelschutz- oder Wildnisgebiete in Siegen-Wittgenstein? Welche Bereiche gelten als Überschwemmungsgebiete? Wo genau gibt es Wasserschutzgebiete? Oder in welchen Bereichen baut der Kreis aktuell das schnelle Internet aus? Antworten auf diese Fragen bieten jetzt verschiedene Karten im neuen Geoportal des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Das ist online über www.siegen-wittgenstein.de/geoportal oder über einen Kasten auf der Startseite der Homepage des Kreises aufrufbar. Zudem ermöglicht das Geoportal auch einen tagesaktuellen Einblick in die Liegenschaftskarte. Alle Datenschutzvorgaben werden dabei berücksichtigt. Über die Suchfunktion kann in jeder Anwendung nach Adresse oder Flurstücken gesucht werden. Je nach Fachanwendung werden diese Suchmöglichkeiten noch erweitert. 

Alle Informationen liegen für die gesamte Fläche des rund 1133 km² umfassenden Kreisgebietes vor. Jedes Fachthema kann zudem mit verschiedenen Hintergrundkarten, wie Luftbildern oder topografischen Karten, hinterlegt werden. „Wir wollen die aktuellen technischen Möglichkeiten nutzen, um allen Interessierten Geo- und Fachdaten aus den unterschiedlichsten Themenbereichen zugänglich zu machen“, unterstreicht Landrat Andreas Müller in einer Pressemitteilung: „Damit ist das neue Geoportal auch ein Teil unserer Digitalisierungsstrategie.“ „Raumbezogene Informationen sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken“, unterstreicht auch der zuständige Dezernent Arno Wied. 

Dazu gehören Auszüge aus dem Liegenschaftskataster, Stadtpläne, Luftbilder, Bebauungspläne oder Übersichten zu Naturschutzgebieten. „Auf Grund unserer unterschiedlichen Zuständigkeiten haben wir als Kreis eine umfangreiche Sammlung digitaler Daten mit Raumbezug, zum Teil als Karten, zum Teil als Adressen“, erläutert Wied: „Diese Daten können Interessierte ab sofort über das Geoportal nutzen.“ Bei der Konzeption, die gemeinsam mit der Südwestfalen-IT erfolgt ist, wurde darauf geachtet, ein so genanntes responsive design zu verwenden. Das heißt, Anwender können das Geoportal problemlos auch mobil nutzen. Die Darstellung passt sich automatisch an den Bildschirm eines Smartphones oder eines Tablets an. 

Durch eine Ortungsfunktion kann man sogar sein direktes Umfeld in wenigen Sekunden ausfindig machen und sich die gewünschten Informationen anzeigen lassen. Der Inhalt des Geoportals wird ständig überarbeitet und ergänzt. Um das Angebot auch künftig weiter zu verbessern, freut sich die Kreisverwaltung auf Hinweise oder Anregungen zum Geoportal. Diese können über das Kontaktformular auf der Startseite der Homepage des Kreises eingereicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare