An einem Fahrzeug "vorne Sommerreifen aufgezogen"

Glätte sorgt für zahlreiche Unfälle am Montagmorgen im Kreis Olpe

+
Beim Unfall zwischen Fretter und Schöndelt entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich

Kreis Olpe.  Zahlreiche Verkehrsunfälle mit teilweise erheblichen Sachschäden beschäftigten die Polizei im Kreis Olpe am Montagmorgen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Regen verwandelten sich die Straßen, insbesondere im Bereich Attendorn, Finnentrop und Lennestadt zu gefährlichen Rutschbahnen. Bei den Unfällen blieb es bei Sachschäden. Doch es gab zwei Ausnahmen.

Wie die Polizei mitteilt, verlor ein 38-jähriger Attendorner gegen 4.45 Uhr auf der L539 von Albringhausen in Richtung Mühlhofe bei etwa 70 km/h und glatter Straße die Kontrolle über seinen Opel. "Er kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Grünstreifen und kam schließlich, nach einer Kollision mit einem Baum, mit der Vorderachse auf einer Leitplanke zum Stehen", so die Polizei.

Der Fahrer klagte am Unfallort über Schmerzen, Rettungssanitäter brachten ihn zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus. Das erheblich beschädigte Auto wurde durch ein Abschleppunternehmen aufgeladen. Am Fahrzeug waren laut Polizei "vorne Sommerreifen aufgezogen". Der Löschzug Ihnetal unterstützte die Beamten bei der Bergung des Fahrzeuges sowie bei der Verkehrsregelung.

Gegen 8 Uhr kam es auf der Verbindungsstraße zwischen Fretter und Schöndelt zu einem weiteren Unfall. Ein Seat- Fahrer verlor auf Grund von Fahrbahnglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß im Gegenverkehr mit einem Suzuki zusammen. Durch die Kollision verletzten sich die Beifahrerin im Suzuki sowie der Unfallverursacher leicht, Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Insgesamt entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare