Samuel Frank-Straße in Weidenau: Güterzug kollidierte mit Pkw 

Weidenau. Am Bahnübergang Samuel Frank Straße ist heute Morgen gegen 8.20 Uhr ein Güterzug mit einem Pkw kollidiert. Der 60-jährige Pkw-Fahrer wurde schwer verletzt.

Aus noch ungeklärter Ursache stand der Pkw auf den Gleisen. Ein heranfahrender Güterzug aus Richtung Weidenau konnte nicht mehr abbremsen und erwischte den Opel, der in die Böschung katapultiert wurde. Das Auto wurde bei der Kollision massiv beschädigt (Fahrzeugdach und hintere Fahrzeugseite eingedrückt, Windschutzscheibe gesplittert etc.). Auch die Fahrzeugfront der Lokomotive wurde durch die Kollision eingedrückt und beschädigt. Zudem wurden weitere Pkw durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 30.000 Euro.

Bei Eintreffen der Polizei waren die Feuerwehr sowie Rettungswagen und diensthabender Notarzt bereits vor Ort. Der Zugführer wurde durch Rettungskräfte psychisch betreut.

Wieso es zu der Kollision kam, ist bislang nicht genau geklärt. Die Ermittlungen des Siegener Verkehrskommissariats dauern noch an. Zeugen gaben gegenüber der Polizei an, dass sie beobachtet hätten, wie der Opel-Fahrer sich auf seiner Fahrt den bereits seit geraumer Zeit geschlossenen Schranken ungebremst genähert habe. Dann sei er durch die heruntergelassene Schranke gefahren, erst danach habe er gebremst. Dann sei es auch schon zu der Kollision mit dem aus Weidenau kommenden Güterzug (Fahrtrichtung Haiger) gekommen. Dabei habe der Zug den Pkw weggeschleudert.

Dem 60-Jährigen wurde im Hinblick auf eine mögliche Medikamenteneinwirkung eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Mit einem Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus transportiert.

Die Fahrstrecke Hagen - Haiger musste zwischen Weidenau und Siegen vorübergehend gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare