Biologieräume sind bereits fertig

Gymnasium Am Löhrtor: Naturwissenschaftliche Räume auf dem neusten Stand der Technik

+
So macht Lernen Spaß: Interaktive und moderne Smartboards wurden in den Fachräumen installiert.

Siegen. Siegens Bürgermeister Steffen Mues drückte vor 35 Jahren die Schulbank am Gymnasium Am Löhrtor. „Und schon damals habe ich die Ausstattung und Möblierung der Bio-, Chemie- und Physik-Räume als sehr alt empfunden“, erinnert er sich. Jetzt endlich tut sich was.

Die insgesamt sechs naturwissenschaftlichen Fachräume werden modernisiert und auf den neusten Stand der Technik gebracht.

Die Sanierung ist noch in vollem Gange. Während die zwei Bio-Räume bereits seit Oktober in neuem Glanz erstrahlen, wird in den Chemieräumen derzeit fleißig gewerkelt. Am Ende sind dann die Physikräume dran. Sie sollen in den Sommerferien saniert werden.

So genannte Medienlifte können per Knopfdruck zu den Schülertischen heruntergelassen werden. 

In den fertigen Bioräumen – in der Leitfarbe grün gehalten – wird bereits fleißig gelernt und experimentiert. Mit Hilfe von Smartboards können Lehrer und Schüler leicht an der Tafel miteinander interagieren, per Touchpad an die Wand geworfene Hausaufgaben korrigieren oder dank interaktivem Beamer Filme oder Apps öffnen. Ein WLAn-Zugang ist vorhanden. „Das ist super modern und macht richtig Spaß“, sagt ein Schüler der 7b.

Natürlich ist an der Tafelanlage die gute, alte grüne Kreidetafel nicht verschwunden. „Manchmal brauchen wir die auch noch, um etwas zu erarbeiten. Die Kombination aus klassischer Tafel und Smartboard ist wunderbar“, freut sich auch Bio-Lehrerin Christine Banda.

Gas und Strom kommen von oben

Neu eingebaut wurde auch ein so genanntes „deckenhängendes System“. Die erforderliche Energie und notwendige Anschlüsse für Experimente kommen von oben, aus so genannten Medienliften. Auf Knopfdruck fahren die Arme herunter und stellen Gas, Stromspannungen und Daten auf ergonomischer Bedienhöhe an den Schüler-Gruppentischen bereit. Ein großer Vorteil ist, dass die Fußböden frei sind und Tische beliebig zusammengestellt werden können. Zum guten Schluss wurde eine akustisch wirksame Decke eingebaut, die für besseren Schallschutz und eine angenehme Raumakustik sorgt.

Steffen Mues unterstrich noch einmal, dass die Stadt derzeit viel in die Siegener Schulen investiert. Ein Schwerpunkt werde vor allem in die digitale Ausstattung, in die technische Infrastruktur und die Versorgung mit WLAN gesetzt.

8,8 Millionen Euro stehen der Stadt Siegen als Fördergelder aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ zur Verfügung. „Und wir haben alles abgerufen und verplant. Und das zusätzlich zu Geldern, die sowieso im Haushalt für die Schulen eingestellt sind“, so das Stadtoberhaupt.

In diesem und kommenden Jahr sind noch zahlreiche Modernisierungen an Siegener Schulen geplant. Bereist abgeschlossen sind Maßnahmen an der Gesamtschule Am Schießberg. Begonnen wird noch 2019 mit Arbeiten am PPR-Gymnasium. „Das ist eine Mammutaufgabe, aber die Projekte sind geplant und die Mittel sind da“, so Mues.

Insgesamt fließen in diesem Jahr rund 27,5 Millionen Euro für Investitionen und Sachmittel in den Schulsektor. „Wenn dann hoffentlich irgendwann der Digitalpakt umgesetzt wird, können wir noch mehr investieren“, hofft Mues auf eine baldige Konfliktlösung zwischen Bund und Land.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare