Renommierte Kinderbuchautorin zu Gast im Siegener Apollo-Theater

Kirsten Boie las 400 Kindern aus ihrem Buch "Ein Sommer in Sommerby" vor

+
Begeisterte die Kids im Apollo: Kirsten Boie.

Siegen. „Ihr seid heute besonders glückliche Kinder“ – mit diesem Satz begrüßt der Leiter des Jungen Apollos, Werner Hahn, rund 400 Kinder im Siegener Theater. „Warum?“ schallt es aus dem Zuhörerraum zurück.

„Weil Ihr bei der Aktion ,Eine Stadt liest ein Buch’ dabei seid und heute eine der bekanntesten Kinderbuchautoren kennenlernen dürft“. 

Bereits zum 10. Mal fand im November letzten Jahres in Siegen das Leseförderprojekt „Eine Stadt liest ein Buch“ statt. Im Mittelpunkt stand diesmal das Buch „Ein Sommer in Sommerby“ von Kirsten Boie. 15 Siegener Schulen hatten mit je einer Klasse an der Aktion teilgenommen. Alle beteiligten Kinder erhielten ein Exemplar des Buches kostenlos. Und immer ist es üblich, dass die Autoren im Apollo-Theater selbst den Kindern vorlesen und Fragen beantworten. Da die renommierte Kinderbuchautorin Kirsten Boie im November jedoch krank war und die Reise nach Siegen absagen musste, wurde der Vorlesetermin nun nachgeholt.

Engagement in der Leseförderung: Boie initiierte die "Hamburger Erklärung"

„Es ist ein echtes Highlight, dass Kirsten Boie hier ist und ich freue mich riesig, dass es nun doch mit dem Besuch geklappt hat“, so Hahn. Auch die Mitinitiatorin des Projektes, Dr. Jana Mikota von der Universität Siegen, freute sich über Boies Besuch – vor allem weil beide Frauen eins vereint: Das Engagement für die Leseförderung. Denn: Laut einer Studie verlässt in Deutschland jedes 5. Kind die Grundschule, ohne lesen zu können. „Das ist ein Unding. Das macht mich ratlos und auch wütend“, so Mikota. Deshalb unterschrieb sie wie viele andere Menschen in Deutschland die „Hamburger Erklärung“ – eine Petition, die Kirsten Boie initiiert hatte. Die Forderung lautete: „Jedes Kind muss lesen lernen“. Boie fand unglaublich viele Unterstützer und überreichte die Unterschriften an den Bundesbildungsminister sowie die Kultusminister der Länder, die versprachen, den Fokus verstärkt auf das Thema Leseförderung zu richten.

Kirsten Boie dankte den Siegenern für das Engagement in der Leseförderung. „Dass, was die Stadt Siegen hier macht, ist einmalig“, freute sie sich. Mit solch einem Event könnten Kinder wieder Spaß am Lesen bekommen. Dass die Kids mit Boies Buch Spaß hatten, zeigte sich in der Lesung im Apollo-Theater. Alle hatten das Buch gelesen und waren ziemlich aufgeregt, die Autorin nun persönlich kennenzulernen und ihr Fragen zu stellen. Die Frage, ob es eine Fortsetzung von „Ein Sommer in Sommerby“ geben werde, ließ Boie unbeantwortet. „Ich habe schon viele solche Anfragen bekommen. Im Moment ist es nicht geplant, aber was noch kommt, wird das Schicksal zeigen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare