Arbeitsgemeinschaft der Vereine hatte eingeladen 

Kranzniederlegung an der Kapellenschule: Eisern gedenkt den Opfern des Nationalsozialismus 

Zahlreiche Besucher waren zur Kranzniederlegung an die Alte Kapellenschule gekommen.

Eisern - Zahlreiche Besucher waren am Montagabend (27. Januar) gegen 19 Uhr zur Alten Kapellenschule nach Eisern gekommen, um den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken.

Eingeladen hatte die Arbeitsgemeinschaft Eiserner Vereine e.V., Vorstandsmitglied Ulrich Eckhardt sprach einige Begrüßungsworte. Die Ansprache hielt Daniela Bräutigam, langjährige Gemeindereferentin im Pastoralverbund Südliches Siegerland. Sie unterstrich die Bedeutung eines „Mahnmals der Erinnerung“, damit Gleiches nicht wieder geschehe: „Es braucht das Erinnern, um Krieg, Hass, Ausbeutung, Antisemitismus und Rassismus einen Riegel vorzuschieben und ihm nicht neue Bahn zu brechen.“ Anschließend legte die Arbeitsgemeinschaft am Gedenkstein einen Kranz nieder. Diesen Gedenkstein hatte sie 2016 für die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt zentral im Ortskern von Eisern errichtet, eingeweiht wurde er am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare