„Magische Atmosphäre“: Deutscher Rock & Pop Preis: Siegen zum dritten Mal in Folge Austragungsort

+
Nur noch knapp drei Monate bis zum 34. Deutschen Rock & Pop Preis in der Siegerlandhalle. Bürgermeister Steffen Mues (5.v.l.) und Ole Seelenmeyer (3.v.l., Vorsitzender der Deutschen Popstiftung) fiebern der Großveranstaltung entgegen. 

Siegen. Die Siegerlandhalle wird am Samstag, 10. Dezember, wieder zum Mekka der deutschen Musikbranche. Schon zum dritten Mal in Folge findet in der Siegerlandhalle der 34. Deutsche Rock & Pop Preis des Deutschen Rock & Pop Musikerverbandes und der Deutschen Popstiftung statt.

Siegens Bürgermeister Steffen Mues und der langjährige Hauptorganisator und Vorsitzende der Deutschen Popstiftung, Ole Seelenmeyer, stellten am Montagnachmittag den inzwischen in der Siegerlandhalle schon heimisch gewordenen Wettbewerb für Nachwuchsmusiker vor und hoben dabei beide die Vorzüge der größten Veranstaltungshalle des Siegerlandes heraus.

Seelenmeyer zufolge ist die Halle ein „idealer Ort“, sie sei „nicht zu groß und nicht zu klein und passt haargenau“. Er sprach sogar von einer „magischen Atmosphäre“, die in der Krönchenstadt deutlich zu spüren sei. Eine weitere Zukunft des Wettbewerbs sei nach Auslaufen des Dreijahres-Vertrages im Dezember, auch, aufgrund der zentralen Lage in Deutschland, durchaus vorstellbar. Mues erwähnte das sehr gut ausgebaute WLAN und die neu gebaute Überdachung im Eingangsbereich als weitere Vorzüge.

Um die 800 Einzelsänger und Bands von Flensburg bis Berchtesgaden hatten sich bis zum Bewerbungsschluss am 1. September angemeldet.

Bands von Flensburg bis Berchtesgaden

In insgesamt 116 Kategorien, darunter acht Hauptkategorien, werden bei der „Olympiade der Künstler“, so Seeelenmeyer, der seit über 50 Jahren im Musikbusiness unterwegs ist, die Preisträger von einer Fachjury ausgezeichnet. Heute bekannte Bands wie Pur, Juli und Luxuslärm nutzten als Nachwuchskünstler den Wettbewerb als Sprungbrett für eine große Karriere.

Jeder Interpret hat maximal fünf Minuten Zeit, sich auf der Bühne vor dem Publikum zu präsentieren. Eine Probe in der Halle gibt es nicht.

Wie in den Vorjahren steht einer Siegener Band eine Wildcard bei dem Musikmarathon zu. Die bekommt 2016 die vierköpfige (Hard-)Rock-Combo High Roller, die erst am Freitag den Sieg beim lokalen Wettbewerb „Sounds“ davontrug. Die 2015 gegründete Band spielt eigene Songs, die verschiedene Einflüsse von Blues bis Funk mit handgemachtem Hard Rock verbinden.

Der Deutsche Rock & Pop Preis wird schon seit 1983 vergeben und ist somit Deutschlands größtes und erfolgreichstes Kulturfestival für den musikalischen Nachwuchs der Rock- und Popmusik. Eine Auswertung der Mediendaten des letzten Wettbewerbs ergab eine bundesweite Reichweite von über drei Millionen potentiellen Lesern von Tageszeitungen und Zeitschriften.„Das ist eine extrem positive Imagewerbung für Siegen“, strahlte Mues, der auch von einer Herausforderung mit den vielen Bands sprach. „Die Veranstaltung hat super eingeschlagen“, fügte er hinzu und machte klar, dass auch die Stadt Siegen das „hervorragende Zusammenspiel“ mit Seelenmeyer und seinem umtriebigen Team gerne fortsetzen möchte.

Kommentare