„Richtungsweisend für das ganze Land“

Minister Karl-Josef Laumann eröffnete Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Südwestfalen

+
Gemeinsam mit den Repräsentanten der drei Kliniken, des DRK sowie Landrat Andreas Müller (li.) und Siegens Bürgermeister Steffen Mues (2.v. re.) eröffnete NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (4.v.li.) das BiGS am Wellersberg

Siegen. Nach rund zweijähriger Bauzeit eröffnete gestern NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Rahmen eines Festaktes das Bildungsinstitut für Gesundheitsberufe Südwestfalen auf dem Siegener Wellersberg.

Der Minister zeigte sich bei seinem Grußwort und der anschließenden Begehung beeindruckt von dem Konzept und der Umsetzung vor Ort, auch aufgrund der Tatsache, dass hier verschiedene Organisationen gemeinsam ein Zeichen für eine positive Entwicklung in der Pflege setzen: „Genau diese Kooperationen brauchen wir, damit wir die immer komplexer werdenden Versorgungssituationen der Menschen in Nordrhein-Westfalen und die damit verbundenen Herausforderungen bewältigen können. Die Kooperation von kommunalen, konfessionellen und gemeinnützigen Trägern ist richtungsweisend für das ganze Land. Denn nur so können Ressourcen gebündelt werden, um mehr Ausbildungsplätze zu schaffen und attraktive Bildungswege in den Pflege- und Gesundheitsberufen anzubieten. Solche Kooperationsverbünde leisten somit einen wichtigen Beitrag für die zukünftige Versorgung der Bevölkerung.“

Bibliothek, EDV-Lernraum mit 25 Bildschirmarbeitsplätzen sowie drei Skills-Labs

Bei der feierlichen Eröffnung hatte zunächst Hans-Jürgen Winkelmann als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung die fristgerechte Errichtung des rund 2900 Quadratmeter großen Gebäudes durch die am Bau beteiligten regionalen Firmen gewürdigt. Das über 14 Klassenzimmer, eine Bibliothek/Mediathek, einen EDV-Lernraum mit 25 Bildschirmarbeitsplätzen sowie drei Skills-Labs verfügende Gebäude stelle laut Winkelmann für alle beteiligten Pflegeschulen einen Quantensprung in der pädagogischen Arbeit dar.

Landrat Andreas Müller betonte in seiner Rede, wie wichtig die Kooperation der beteiligten Krankenhäuser in die unterschiedlichsten Bereichen für die zukunftsfähige Entwicklung der Gesundheitsregion ist. Das Bildungsinstitut sei dafür ein herausragendes Beispiel. Müller ist überzeugt, dass die strategische Allianz der Krankenhäuser weiter intensiviert werden kann, um so die hohe Qualität der medizinischen Versorgung weiter zu optimieren. Bürgermeister Steffen Mues hob hervor, dass die Bündelung der fachlichen Kompetenz von drei Siegener Krankenhäusern in der Ausbildung sowohl den Kliniken als auch den Menschen der Stadt diene. Zugleich sei sie das beste Mittel, um einem Pflegenotstand in Siegen vorzubeugen.

Als Vertreter des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe, der Bauherr und zukünftig Vermieter des Gebäudes ist, übergab Ludger Jutkeit zum Abschluss des Festaktes symbolisch den Schlüssel an BiGS-Geschäftsführer und Institutsleiter Uwe Mayenschein. Beim Rundgang konnten sich die rund 100 Gäste von den modernen Räumen und dem damit einhergehenden Konzept des Bildungsinstitutes überzeugen.

Wer sich selbst ein Bild vom BIGS machen möchte, ist herzlich zum Tag der offenen Tür am 9. Februar  von 11 bis 16 Uhr eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare