Depression aus der Tabu-Zone holen 

Die MUT-Tour rollt wieder durch Siegen 

+
Die MUT-Tour macht bereits zum wiederholten Mal in Siegen Station, hier ein Bild aus dem Jahr 2016.

Siegen. Die MUT-TOUR ist ein Aktionsprogramm, das sich seit 2012 durch Deutschland bewegt und einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung leistet. Am Dienstag, 28. August, und Mittwoch, 29. August, macht die Tour in Siegen Halt.

Bis 2017 haben 134 depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen über 25.500 Kilometer zurückgelegt. Bei der MUT-TOUR in diesem Jahr kommen 5.250 Kilometer hinzu. Vom 16. Juni bis 2. September sind die Teams wieder auf Tandems, in Zweier- Kajaks und zu Fuß beim Wandern unterwegs. Die 60 neuen und alten Teilnehmer der diesjährigen Tour erleben, wie Sport ohne Leistungsdruck in Kombination mit Struktur, Natur und Gemeinschaft die Stimmung heben können. 

Der Name ist dabei Programm: Mutige Teilnehmer möchten anderen Menschen Mut machen. In diesem Jahr gibt es darüber hinaus in rund 60 Städten öffentliche Infostand- und Mitmach-Aktionen, an denen lokale Vereine und Institutionen aus den Bereichen Psychosoziales und Sport/Gesundheit ihre Angebote präsentieren. In Siegen sind das der ADFC Siegen-Wittgenstein und das Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein e.V. 

Programm des Aktionstags Siegen: 

Dienstag, 28. August: - Mitfahr-Aktion - 15.30 Uhr: Start der Mitfahr-Aktion in Siegen am Scheinerplatz vor dem Apollo-Theater; 16.45 Uhr: Ankunft in Deuz. Treffen mit dem Tandem Team. Kurze Pause, gemeinsame Rückfahrt nach Siegen; 18.15 Uhr: Rückankunft mit dem Tandem-Team in Siegen. Alle sind herzlich eingeladen, ob mit oder ohne Depressionserfahrung. Der ADFC stellt die Tourenleitung. Es ist keine Anmeldung erforderlich. 

Das Info-Event am Mittwoch, 29. August, findet von 10 bis 17 Uhr vor dem Sieg-Carré statt und steht auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto „Seelische Gesundheit“. Weitere Informationen unter www.mut-tour.de/siegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare