Skrupellose Kriminelle nehmen gezielt Senioren ins Visier

Polizei warnt: Falsche Wasserwerker in Siegen und Freudenberg unterwegs

+

Siegen/Freudenberg. Am Montag, 14. Januar tauchte sowohl in Siegen als auch in Freudenberg-Büschergrund jeweils ein Unbekannter an der Wohnanschrift von zwei dort wohnhaften Seniorinnen auf und gab sich als Wasserwerker aus, um in Wohnungen der älteren Damen zu gelangen.

Gegen 11.15 Uhr schellte es an der Wohnung einer hoch betagten Seniorin in Siegen "An den drei Pfosten". Der vor der Tür stehende junge Mann stellte sich als Mitarbeiter der Wasserwerke vor und bat darum, die Wasserversorgung und die Toilettenspülung überprüfen zu dürfen. Die Wohnungen in der Nachbarschaft - so gab der perfide Betrüger weiter an - hätte er bereits überprüft. Die Seniorin ließ den Fremden daraufhin in ihre Wohnung hinein, wo dieser sich dann in der Wohnung umsah und mehrere Fragen - unter anderem nach dem Besitz eines Tresores - stellte. Dann betätigte der "Wasserwerker" mehrfach die Toilettenspülung und forderte zum Schluss für seine Überprüfungen 150 Euro. Als die Seniorin angab, diese Summe nicht bar bezahlen zu können, gab der Unbekannte an, in einer Stunde erneut zu erscheinen, was dann jedoch nicht geschah.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: circa 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kurze blonde Haare, vermutlich Deutscher, gepflegtes Äußeres, weiße Blouson-Jacke, fuhr möglicherweise ein schwarzes Cabrio.

Von dem falschen Wasserwerker, der gut eine Stunde später im Raum Freudenberg-Büschergrund in Erscheinung trat, liegt die folgende Beschreibung vor: 30 bis 35 Jahre alt, Deutscher, kurzes dunkelblondes Haar, gepflegtes Aussehen, helle Hose, dunkler Pullover, schwarze halbhohe Wildlederschnürschuhe, führte eine schwarze kleine Tasche mit sich, war möglicherweise mit einem weißen Pkw unterwegs.

In beiden vorgenannten Fällen bitten die Ermittler des Siegener Kriminalkommissariats 2 um weitere sachdienliche Hinweise zu den beiden beschriebenen Tatverdächtigen bzw. deren Fahrzeugen unter  0271/70990.

Polizei wiederholt ihren Appell an Kinder und Enkelkinder

Auch wenn es möglicherweise langsam schon recht abgedroschen klingt, wiederholt die Polizei nochmals ihren dringenden Appell an alle Kinder und Enkelkinder:

Informieren Sie Ihre Eltern und Großeltern über diesen Vorfall. "Trickbetrüger nehmen ganz gezielt ältere Menschen ins Visier und wollen unter einem Vorwand in die Wohnung, um die Senioren dann vollkommen skrupellos zu bestehlen. Rufen Sie sofort über Notruf 110 Ihre Polizei zur Hilfe, wenn Sie von Fremden bedrängt werden", so die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Außerdem rät die Polizei: "Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung. Machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch. Legen Sie vorm Öffnen immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an. Ziehen Sie telefonisch Nachbarn hinzu, wenn Unbekannte vor der Tür stehen, oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Überlegen Sie bei angeblicher hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür (Beispiel: Bitte um Schreibzeug oder um ein Glas Wasser), wie glaubwürdig die Aussage ist und warum die Unbekannten nicht eher zur nächsten Apotheke gehen oder den angeblich nicht anwesenden Nachbarn anrufen. Machen Sie bei hilfebedürftiger Lage von Fremden an der Tür das Angebot, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte hinauszureichen, und halten Sie dabei die Tür gesperrt. Fordern Sie von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüfen Sie ihn sorgfältig. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Nehmen Sie nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare