Auch Felix Magath und Johannes B. Kerner mit im Fahrerfeld

Prominente sammeln Geld für krebskranke Kinder - 36. Tour der Hoffnung machte in Siegen Station

+

Siegen  Es ist bereits die 36. Tour der Hoffnung, die in diesem Jahr die rund 200 Radler auch durchs Siegerland führte. Bei dieser viertägigen Benefiz-Radtour sind Prominente aus Sport, Politik, Wirtschaft und Entertainment in ganz Deutschland unterwegs, um Geld für krebskranke Kinder zu sammeln.

Traditionell beginnt jede Tour der Hoffnung mit dem Prolog in und um Gießen, um dann an den folgenden Tagen in stets anderen Regionen Deutschlands Spenden zu sammeln. Am Donnerstag (15. August) führte die Tour von Eiserfeld bis Rommeldorf (82 Kilometer). Im Siegerland machten die Radler in Eiserfeld (Firma Hennche) und bei der Volksbank in Südwestfalen in Siegen Station. 

Biathletin Petra Behle im Gespräch mit Siegens Bürgermeister Steffen Mues.

Die Vorstandssprecher Norbert Kaufmann und Karl-Michael Dommes – der auch selbst auf dem Rad sitzt – nutzten die kurzer Verschnaufpause und überreichten einen Spendenscheck über 10.000 Euro an die Schirmherrin der Tour, Biathletin Petra Behle. Auch das Sozialwerk der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein steuerte einen Scheck über 1000 Euro bei. Im vergangen Jahr kam bei der Tour der Hoffnung eine Spendensumme von 2.250.000 Euro zusammen. Nach dem Stopp an der Volksbank ging die Fahrt weiter Richtung Kreuztal, Olpe und Wiehl. Mit im Fahrerfeld waren unter anderem Felix Magath und Johannes B. Kerner. 

Eindrücke vom Stopp an der Siegener Volksbank-Filiale gibt es auf unserem Instagram-Account. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare